Skip to main content

10 Verantwortlichkeiten des Gesundheitsinformationsmanagements

Gesundheitsinformationsmanagement ist der Prozess der Pflege, Speicherung und Abfrage von Patientengesundheitsinformationen in Übereinstimmung mit den Anforderungen von Bundes-, Landes- und Akkreditierungsagenturen. Im Rahmen des Health Information Management (HIM) gibt es 10 Hauptaufgaben, die spezielle Kenntnisse, Fähigkeiten und Fähigkeiten erfordern. Hier ist eine kurze Zusammenfassung dieser zehn Verantwortlichkeiten.

1

Die Grundlagen der medizinischen Kodierung

Shannon Fagan / Getty Images

Medizinische Kodierung umfasst die korrekte Zuordnung von medizinischen Codes zur angemessenen Erstattung durch Versicherer und Kostenträger wie Medicare und Medicaid. Es bedeutet auch sicherzustellen, dass alle Gesundheitsakten korrekte Diagnosen gemäß dem geordneten Verfahren enthalten. Codierer verwenden mehrere Codes, und sie müssen über aktuelle Ressourcen verfügen, da sich einige Codes jährlich ändern.

  • ICD-9 Codes
  • CPT-Codes
  • HCPCS-Codes
  • DRG (Diagnosis Related Groups)
  • Modifikatoren

Mehr

2

Medizinische Transkription

Heldenbilder / Getty Images

Medizinische Transkription bezieht sich auf die genaue und rechtzeitige Transkription diktierter Patientengesundheitsinformationen, um sie autorisierten Parteien zugänglich zu machen:

  • Anamnese des Patienten
  • Physische Berichte des Patienten
  • Arztkonsultationsberichte
  • Zusammenfassungen der Patientenentlassungen
  • Radiologieberichte
  • Operative Berichte

Mehr

3

Medizinische Notwendigkeit

Thomas Barwick / Getty Images

Medizinische Notwendigkeit bezieht sich auf die angemessene und notwendige Behandlung, Verfahren oder Dienstleistungen einer Krankheit. Die meisten Versicherer, einschließlich Medicare und Medicaid, werden keine Behandlungen bezahlen, die aufgrund der Pflegestandards nicht als medizinisch notwendig erachtet werden.

4

Medizinische Mitarbeiterunterstützung

BURGER / Getty Bilder

Ein großer Teil des Gesundheitsinformationsmanagements informiert die Ärzte über die Patienten, die von ihnen wie gewünscht behandelt werden. Es beinhaltet auch die Überprüfung der Aufzeichnungen für die Einhaltung der staatlichen, bundesstaatlichen und privaten Versicherungsrichtlinien. Nach der Überprüfung sollten etwaige Compliance-Schwächen den Ärzten und anderen Klinikern mitgeteilt werden, damit sie ihre Dokumentation verbessern können.

5

Versammlung von Krankenakten

Heldenbilder / Getty Images

Jede Krankenakte sollte für die fortlaufende Gesundheitsversorgung zusammengestellt werden, indem Folgendes bereitgestellt wird:

  • Eine genaue, rechtliche Aufzeichnung
  • Transkription von medizinischen Berichten
  • Übermittlung von Informationen zur Erstattung
  • Zugänglichkeit zu autorisierten Stellen, die Informationen anfordern

6

Pflege von Krankenakten

John Moore / Getty Images

Das Führen der Krankenakten für die Patienten umfasst das Sicherstellen der Genauigkeit und Zugänglichkeit der Aufzeichnungen für die Kontinuität der Versorgung während der gesamten Lebenszeit des Patienten. Dazu gehören sowohl medizinische als auch medizinische Aufzeichnungen.

7

Einreichung

John Moore / Getty Images

Die Einreichung von Krankenakten umfasst das Entwerfen und Entwickeln der Struktur des Gesundheitsinformationsmanagementsystems

  • leicht zugänglich
  • organisiert
  • schützt die Vertraulichkeit der Patienten
  • konform zu den Gesetzen und Richtlinien von HIPAA

8

Privatsphäre und Sicherheit

Adam Berry / Getty Images

Mit dem vermehrten Einsatz von Informationstechnologie im Gesundheitswesen muss Ihre Arztpraxis auch weiterhin Wege finden, die Privatsphäre und Sicherheit der geschützten Gesundheitsinformationen (PHI) der Patienten, denen sie dienen, zu wahren.

  • Speicherung von geschützten Gesundheitsinformationen in einer Weise, die die Vertraulichkeit der Patienten schützt
  • Implementieren Sie Funktionen, die sicherstellen, dass das Personal des medizinischen Büros eine angemessene Schulung und Berechtigung für den Zugriff auf PHI hat
  • Verwenden Sie Verschlüsselungskontrollen, um übertragene Daten über ein Netzwerk zu schützen

9

Freigabe von Informationen

Asiseeit / Getty Images

Patienteninformationen können aus zahlreichen Gründen wie Versicherungszwecken oder Kontinuität der Versorgung angefordert werden. Es liegt in der Verantwortung der medizinischen Praxis, Informationen rechtzeitig freizugeben, wenn der Patient oder sein bevollmächtigter Vertreter dies ordnungsgemäß genehmigt hat. Die Freigabe von Informationsdiensten umfasst:

  • Erhalten einer gültigen Autorisierung für die Freigabe von geschützten Gesundheitsinformationen
  • Fertigstellung der Krankenakte zum Kopieren
  • Übermittlung der elektronischen Gesundheitsakte
  • Verfolgen von Anfragen und Überwachen der Aktualität der Antwort

10

Wahrung der Vertraulichkeit

Bildquelle / Getty Images

Alle Gesundheitsdienstleister sind dafür verantwortlich, dass ihre Mitarbeiter in Bezug auf die Vertraulichkeit der Patienten geschult und informiert werden. Informierende Mitarbeiter, die Patienteninformationen schützen, sollten Folgendes beinhalten:

  • Ordnungsgemäße Entsorgung
  • Ordnungsgemäße Lagerung
  • Richtiger Zugang
  • Richtige Offenlegung