Skip to main content

5 Gründe, warum Patienten nicht zurückkommen

Ist Ihre Praxis viele Nichterscheinen erlebt? Werden Ihre Patienten, die ihre Unterlagen anfordern, an einen anderen Arzt überwiesen? Kommen Ihre Patienten nicht zurück? Wenn Sie ja sagten, dann könnte etwas an Ihrer Praxis fehlen. Hier sind fünf Gründe, warum Ihre Patienten möglicherweise nicht zurückkommen.

1

Die Wartezeit ist zu lang ...

Rayman / Photodisc / Getty Bilder

Lange Wartezeiten sind die häufigste Beschwerde von Patienten, unabhängig davon, ob sie die Notaufnahme, ein Arztpraxis oder den Zahnarzt besuchen. Egal, was ein Manager eines medizinischen Büros tut, um sich auf Patientenbesuche oder Besuche vorzubereiten, kann es schwierig sein, Wartezeiten auf den akzeptablen Zeitraum von "15 Minuten" zu reduzieren. In einer perfekten Welt, in der nichts schief läuft, kann dies immer noch eine unmögliche Aufgabe sein. Während wir uns bemühen, die Zeit unserer Patienten zu respektieren, ist die Zeit eines dieser Elemente, die nicht kontrolliert werden können.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Wartezeiten auf weniger als 30 Minuten verkürzen können.

  • Schaffen Sie eine Ausgewogenheit zwischen genügend Patienten, um die finanziellen Bedürfnisse der Praxis zu erfüllen, und ermöglichen Sie dennoch eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung.
  • Die Arten der Patientenbesuche variieren je nach Praxisspezialität, der Diagnose des Patienten und den während des Besuchs durchgeführten Verfahren. Dies bedeutet, dass jedem Besuchstyp eine andere Zeitanforderung zugeordnet werden sollte.
  • Berücksichtigen Sie bei der Entwicklung des Tagesplans Unterbrechungen des Patientenflusses, z. B. verspätete Ankunft, Walk-ins und Nichterscheinen.

Mehr

2

Nicht genug Zeit wird mit meinem Doktor ausgegeben ...

Adam Hester / Getty Images

"Nicht genug Zeit mit meinem Arzt verbracht" scheint der am schnellsten ansteigende Grund zu sein, dass Patienten nicht zurückkommen. Patienten berichten häufiger als je zuvor, insbesondere für neue Ärzte. Mehrere Studien haben bestätigt, dass neue Ärzte durchschnittlich acht Minuten pro Patient verbringen.
Die Patienten haben bereits länger als acht Minuten gewartet, so dass es frustrierend ist, so wenig Zeit mit dem Arzt zu verbringen. Sie sehen nicht die Zeit, die Sie vor und nach der Prüfung verbringen, um Dokumentation, Leselabors und Röntgenaufnahmen zu machen und Aufträge einzugeben. Alle diese Aufgaben sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Patienten die Behandlung erhalten, die sie benötigen. Wie kann dieses Problem gelöst werden?
Es gibt vielleicht keine einfache Antwort für diesen. Ein Vorschlag ist, mit jedem einzelnen Patienten aufmerksam zu sein und anwesend zu sein. Es ist nicht die Zeit, die für die meisten wichtig ist, sondern wie sie ausgegeben wird, was wirklich zählt.

3

Der Doktor ignoriert meine Sorgen ...

LWA / Getty Images

Die meisten Patienten besuchen den Arzt nur einmal im Jahr. Wenn sie zu einem Besuch kommen, betrachten sie dies als ihre Chance, bei einem kurzen Besuch alle Sorgen, die sie über ihre Gesundheit hatten, das ganze Jahr über zu äußern. Für den Arzt, der einen vollen Patientenplan hat, verspürt er den Drang, durch den Besuch zu eilen, um andere Patienten davon abzuhalten, zu lange zu warten. Für den Patienten, der die Möglichkeit hat, seine Bedenken zu äußern, kann er oder sie das Gefühl haben, dass sie hastig sind oder dass der Arzt keine Sorge hat.
Es gibt einige Möglichkeiten, das Szenario "Der Arzt ignoriert meine Sorgen" zu vermeiden. Einige Ärzte entscheiden sich, den Patienten für einen anderen Besuch zu verschieben, um andere Probleme zu besprechen, die sie möglicherweise haben. Der beste Weg ist herauszufinden, welche Probleme der Patient während der Terminplanung hat. Der Scheduler sollte darauf vorbereitet sein, wichtige Fragen zu stellen, anhand derer er feststellen kann, ob der Patient einen 15-minütigen Termin benötigt oder ob der Patient ein längeres Zeitfenster benötigt. Auf diese Weise ist der Schlitz für alle Bedürfnisse des Patienten in einem Besuch verfügbar.

4

Meine medizinischen Rechnungen werden zu hoch ...

LWA / Getty Images

Patienten beschweren sich typischerweise darüber, dass Arztrechnungen zu hoch sind, ähnlich wie sich die Fahrer über die Gaspreise beschweren. Leider kann nicht viel über beide getan werden. Tatsache ist, dass medizinische Versorgung Geld kostet. Es kostet die Patienten, die Ärzte, die Versicherungen, die Krankenhäuser und so weiter. Solange kein Gesetz verabschiedet wird, das allen US-Bürgern kostenlose universelle Gesundheitsversorgung bietet, werden Arztrechnungen weiterhin Teil unserer Realität sein.
Obwohl es nicht möglich ist, alle Patienten zu befriedigen, die Kostenprobleme haben, kann die medizinische Abteilung eine große Anzahl von Patienten bezüglich medizinischer Rechnungen durch eine effektive Rechnungskommunikation erreichen.

  • Vereinfachen Sie Patientenrechnungen, um das Verständnis der Patienten für Abrechnungs- und Sammlungsmaterialien zu verbessern.
  • Anstatt auf die Inkassostufe des Erlöszyklus zu warten, sollten Sie sich frühzeitig mit Finanzfragen befassen und Patientenzahlungen einfordern.
  • Wenn sich die Patienten mit den Prozessen vertraut machen, die Sie durch wiederholte Verstärkung haben, kann sich im Laufe der Zeit ein gewisses Maß an Verständnis entwickeln.

5

Mein Behandlungsplan funktioniert nicht ...

Office.Microsoft.com

Wahrscheinlicher als nicht, das Szenario "mein Behandlungsplan funktioniert nicht" kommt von unvollständiger Kommunikation mit dem Patienten. Manchmal haben Patienten nicht vollständig verstanden, was sie von ihren Behandlungsplänen oder Medikamenten erwarten können. Patienten kennen möglicherweise nicht die richtigen Fragen und gehen oft davon aus, welche Art von Ergebnissen sie erwarten sollten. Die Bereitstellung eines schriftlichen Behandlungsplans für die Patienten kann sie ermutigen, die vom Arzt bestellte Behandlungsmethode fortzusetzen.