Skip to main content

5 Tipps zur Prävention von Spinalstenose

Spinalstenose ist eine mögliche Folge von Osteoarthritis und / oder degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule. Das Kennzeichen der Spinalstenose ist eine Verengung der Räume, durch die die Rückenmarks- und / oder Spinalnervenwurzeln verlaufen. Nerven und das Rückenmark sind aus sehr empfindlichem Material, und wenn sie mit Knochen in der Nähe in Kontakt kommen, entstehen oft Symptome.

Arthritis und Spinalstenose resultieren normalerweise aus dem Altern oder Trauma von Verletzungen, Stößen und dergleichen.

Wie Spinal Stenose erstellt wird

Die Spinalstenose entsteht im Laufe der Zeit, wenn das Ligamentum flavum größer wird. Dieses Phänomen wird Hypertrophie oder ein zugewachsenes Ligamentum flavum genannt. (Das Ligamentum flavum befindet sich an einem Teil des Knochenrings, der die Rückseite der Rückenmarksknochen, die Lamina genannt wird, umfasst und vom Halswirbel des zweiten Halses bis zur Wirbelsäule bis zum Kreuzbein reicht.)

Zusammen mit einem zugewachsenen Ligamentum flavum entwickeln benachbarte Facettengelenke Knochensporne, die in den Raum des Spinalkanals eindringen.

Ein hypertrophes Ligamentum flavum und / oder Knochensporne um die Gesichtsgelenke können die Nerven komprimieren und Schmerzen, Schwäche, elektrische (Nerven-) Symptome sowie Schwierigkeiten beim Gehen verursachen. Schwierigkeiten beim Gehen sind das klassische Symptom der Spinalstenose und werden als neurogene Claudicatio bezeichnet.

1

Können Sie Spinalstenose verhindern?

Spinalstenose verursacht zunehmend Rückenschmerzen bei Senioren. kozzi2

Machen wir uns nichts vor: Fast jeder von uns wird mindestens eine leichte Arthrose entwickeln oder degenerative Veränderungen der Wirbelsäule erleben, besonders wenn wir 50 Jahre alt sind. Aber die meisten von uns wollen die Symptome Spinalstenose nicht erleben. Was ist zu tun? Können wir das verhindern? Laut Johns Hopkins ist die Antwort technisch nein, aus dem eben genannten Grund - jeder bekommt es. Sie sagen jedoch, dass es Möglichkeiten gibt, Ihr Risiko zu reduzieren.

Prävention von Spinalstenose ist weitgehend eine Frage der täglichen und wöchentlichen Gewohnheiten, die für einen gesunden Rücken im Allgemeinen einbezogen werden sollte. Obwohl Anpassungen in Ihrem Lebensstil nicht so aussehen, als würden Sie etwas tun, um Stenosen vorzubeugen, denken Sie daran, dass jede gute Gewohnheit, die Sie im Laufe der Zeit erfolgreich ändern und / oder beibehalten, zum Erfolg Ihrer gesamten Präventionsbemühungen beitragen kann.

2

Erhalten Sie regelmäßige Übung

Russ Rohde / Kultur / Getty Images

Wir alle brauchen regelmäßige Bewegung - es kommt nur mit dem menschlichen Paket. Ein Trainingsplan, der darauf abgestimmt ist, wie individuell Sie sind - was bedeutet, dass Sie Ihr Alter, Ihre gesundheitlichen Probleme, einschließlich eventuell vorhandener Arthritis oder Spinalstenose und Ihr Fitness-Level - berücksichtigen, kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ausdauer zu steigern, zu erhöhen oder Halten Sie Ihre Wirbelsäulenflexibilität aufrecht und entwickeln Sie diese guten Rückenstützmuskeln.

Was zu tun ist, wenn Übung zu hart ist

Kein Übungsbuff? Oder Übung gibt Ihnen Schmerzen oder andere Symptome? Erstens, wenn Sie Symptome haben, sollten Sie Ihren Arzt oder Physiotherapeuten für eine Bewertung und Behandlung anrufen, anstatt selbst zu trainieren. Möglicherweise haben Sie bereits eine Spinalstenose, ohne es zu bemerken.

Dann, sobald Sie von Ihrem qualifizierten, lizenzierten Gesundheitsprofessional für Übung freigegeben sind, beginnen Sie klein und langsam voran. Überwachen Sie Ihre Reaktion auf Bewegung in Bezug auf Schmerzen, Schwäche und Nervensymptome. Wenn Sie etwas davon bemerken, hören Sie auf, und machen Sie das nächste Mal ein leichteres Training. Beachten Sie, ich sagte nicht, für immer aufhören. Es ist wichtig, regelmäßig Sport zu treiben. Sie müssen nur die Stufe identifizieren, auf der Sie diese Art von Aktivität sicher aufrechterhalten können.

Und wenn Ihre Stenose das Laufen schmerzhaft für Sie macht, müssen Sie möglicherweise eine andere Form von Aerobic-Übung erkennen. Einige häufige Substitutionen umfassen stationäres Radfahren, Schwimmen und Tiefwasserübungen unter Verwendung von Flotationsvorrichtungen.

3

Strecken Sie, um Ihren Bewegungsumfang zu erhöhen

FotoAlto / Frederic Cirou / Getty Images

Neben Schmerzen und Steifheit ist eine Verringerung des Bewegungsumfangs ein häufiges Symptom der Spinalstenose. Eine Präventionsstrategie besteht also darin, mit Ihrem Flexibilitätstraining Schritt zu halten.

Dies wird wahrscheinlich Stretching beinhalten, aber Sie können auch Entspannungsübungen, Wasserübungen und ganzheitliche Therapien als Verbesserungen durchführen. Der Schlüssel ist, dass das Beweglichkeitstraining Ihre Beweglichkeit verbessert, was dazu beitragen kann, Schmerzen und andere Symptome, die normalerweise mit einer Spinalstenose einhergehen, abzuwehren. Sie können mit diesen Back-Release-Bewegungen beginnen.

Eine vorbeugende Maßnahme, die Sie in Betracht ziehen könnten, ist eine vorbeugende Verabredung mit einem Physiotherapeuten zu treffen, um eine Bewertung und Stretching-Übungen zu erhalten, die auf Sie zugeschnitten sind. Sie kann Ihnen einige Bewegungen anbieten, die frühe Symptome lindern können.

4

Gute Haltung bekommen

Wissenschaft Fotobibliothek / Wissenschaft Fotobibliothek / Getty Images

Zu lernen, wie man mit guter Körperhaltung sitzt und Aufgaben ausführt (wie das Heben von schweren Dingen oder das Hochziehen, um etwas zu bekommen oder Gartenarbeit) kann helfen, Verletzungen und Verschleiß zu vermeiden, die möglicherweise zu Spinalstenose führen könnten.

5

Verwalten Sie Ihr Gewicht

Matelly / Getty Bilder

Das Erhalten und Aufrechterhalten eines normalen gesunden Gewichts für Ihre Körpergröße kann einen langen Weg dazu führen, dass sich die Spinalstenose nicht entwickelt oder zumindest nicht belästigt.

Das Tragen von zusätzlichem Körpergewicht übt Druck auf alle Komponenten der Wirbelsäule aus, einschließlich der Facettengelenke. Es kann auch das Trainieren mit guter Form behindern, eine Übung, die allgemeine Stärke, Flexibilität, Rückenunterstützung und die Fähigkeit entwickelt, den Tag durch minimale Muskelermüdung zu bewältigen. Diese Faktoren können Ihnen auf lange Sicht helfen, die Entwicklung einer Spinalstenose zu vermeiden.

Mehr

6

Aufhören zu rauchen

Andreas Rentz / Getty Bilder

Es ist nicht neu, dass Rauchen mit Rückenschmerzen verbunden ist.

Rauchen kann zu degenerativen Veränderungen führen, indem Blutgefäße, die die Wirbelsäule versorgen, eingeengt werden. Nicht nur das, aber es kann Schmerzempfindung verstärken.

Und wenn Sie eine Wirbelsäulenversteifung planen, kann Ihr Chirurg möglicherweise von Ihnen verlangen, aufzuhören, bevor sie bereit ist zu operieren. Dies ist weil das Rauchen die Knochenheilung verlangsamt. Spinal Fusionen sind 33% weniger wahrscheinlich bei Rauchern erfolgreich zu sein, nach Ondra und Marzouk in ihrem Artikel "Revisions-Strategien für lumbale Pseudarthrose.".

Mehr