Skip to main content

Lassen Sie keine dysfunktionalen Konflikt-Zyklen Ihre Praxis ruinieren

Menschen behandeln Konflikte auf viele verschiedene Arten. Ohne angemessene Anleitung greifen viele Menschen in Konfliktsituationen auf reflexartige Reaktionen zurück, die das Problem eskalieren lassen. In der medizinischen Praxis benötigen der Büroleiter oder diejenigen in einer Führungsrolle die Fähigkeiten, die notwendig sind, um eine erfolgreiche Lösung des Konflikts zu ermöglichen.

Konfliktkommunikationsformen bestimmen, ob Konflikte ungelöst bleiben oder die am Konflikt beteiligten Personen eine für beide Seiten befriedigende Lösung finden. Es ist wichtig, dysfunktionale Konfliktstile zu identifizieren, um negative Ergebnisse zu reduzieren oder zu eliminieren, wenn Konflikte in der Arztpraxis auftreten. Dysfunktionale Konfliktzyklen können zu ineffektiver Kommunikation, schlechter Patientenzufriedenheit oder feindseligen Arbeitsumgebungen für das medizinische Büropersonal führen.

1

Konfrontationsvermeidung

Paul Bradbury / Getty Images

Während einige Leute denken, dass es am besten ist, ist das Vermeiden von Konflikten eine dysfunktionale Methode, mit Konflikten umzugehen. Vermeidung führt zu ungelösten Konflikten, die zu destruktiven Interaktionen führen können.

Was sind die Zeichen der Konfrontationsvermeidung?

  • Weniger Interaktion
  • Die andere Partei vermeiden
  • Gefühle des Grolls
  • Gefühle der Enttäuschung
  • Sich an Dritte wenden
  • Weniger Abhängigkeit von der anderen Partei

Wie sieht der Konfrontationsvermeidungszyklus aus?

  1. Das Konfliktpotenzial besteht in allen Lebensbereichen, die Konflikte wie eine Beziehung oder Umwelt ermöglichen
  2. Ein Ereignis tritt auf, das eine oder beide Parteien als Konfliktsituation wahrnehmen
  3. Der Konflikt sollte durch eine Handlung von einer oder beiden Parteien entweder durch verbale oder nonverbale Kommunikation ausgelöst werden, aber für Individuen, die Konfrontation vermeiden, wird niemals ein Konflikt ausgelöst. Das Individuum wird entweder der anderen Partei nachgeben oder den Konflikt vollständig vermeiden.
  4. Da der Konflikt nicht gelöst wird, bauen sich Probleme auf und führen schließlich zu Misskonflikten, weil die Person schließlich negativ reagiert.
  5. Weil der Konflikt schlecht endete, nimmt die Partei wahr, dass der Konflikt schlecht ist und der Zyklus wiederholt wird.

2

Wettbewerbsfähige Kommunikation

Peathegee Inc. / Getty Images

Nicht konfliktscheue Menschen meiden dies nicht, können sich aber dennoch so verhalten, dass sie zur Eskalation der Konfliktsituation beitragen. Konkurrierende Kommunikation tritt auf, wenn jede Partei versucht, sich zu dominieren und einander zu übertreffen.

Was sind die Zeichen einer wettbewerbsorientierten Kommunikation?

  • Geschrei
  • Beleidigende oder persönliche Angriffe
  • Drohende Gesten machen
  • Knöpfe drücken, die nichts mit der Situation zu tun haben
  • Weggehen
  • Körperliche Gewalt

Wie sieht der Wettbewerbskommunikationszyklus aus?

  1. Das Konfliktpotenzial besteht in allen Bereichen des Lebens, in denen Konflikte möglich sind, etwa in einer Beziehung oder in einer Umgebung
  2. Ein Ereignis tritt auf, das eine oder beide Parteien als Konfliktsituation wahrnehmen
  3. Der Konflikt wird durch eine Handlung von einer oder beiden Parteien entweder durch verbale oder nonverbale Kommunikation ausgelöst. Die Partei, die den Konflikt auslöst, tritt in der Regel gegen die andere Partei auf.
  4. Die andere Partei antwortet und nimmt ebenfalls eine starke Haltung ein und der Konflikt verschärft sich.
  5. Eine Partei gewinnt, die andere Partei verliert und weil der Konflikt schlecht endete, nimmt die Partei, die den Konflikt verloren hat, den Konflikt als schlecht wahr und der Zyklus wiederholt sich.

3

Passiv-Aggressives Verhalten

Heldenbilder / Getty Images

Die dritte Art von Dysfunktionskonflikt ist passiv-aggressiv. Eine Person mit passiv-aggressivem Verhalten ist eine Person, die nicht direkt mit der anderen Partei im Konflikt konfrontiert ist, sondern hinter den Kulissen agiert, um ihren Weg zu finden.

Was sind die Anzeichen für passiv-aggressives Verhalten?

  • Geht hinter den Rücken der Person oder geht über ihren Kopf hinweg
  • Täuscht vor, Freunde zu sein, wenn sie es nicht sind
  • Engagiert sich im Back-steching
  • Zurückhalten etwas, was die andere Person will, bis sie bekommen, was sie wollen
  • Zeigt Ärger indirekt an

Wie sieht der passiv-aggressive Kommunikationszyklus aus?

  1. Das Konfliktpotenzial besteht in allen Bereichen des Lebens, in denen Konflikte möglich sind, etwa in einer Beziehung oder in einer Umgebung
  2. Ein Ereignis tritt auf, das eine oder beide Parteien als Konfliktsituation wahrnehmen
  3. Der Konflikt wird durch eine Handlung von einer oder beiden Parteien entweder durch verbale oder nonverbale Kommunikation ausgelöst.
  4. Anstatt die andere Partei zu konfrontieren, benutzt die passiv-aggressive Person bösartige Mittel, um ihren Weg zu finden
  5. Wenn die Handlungen der passiv-aggressiven Person funktionieren, fühlen sie, dass diese Art von Verhalten akzeptabel ist, die Partei, die den Konflikt verloren hat, den Konflikt als schlecht wahrnimmt und der Zyklus wiederholt wird.