Skip to main content

Wie Endometriumkarzinom diagnostiziert wird

Weiterlesen

Endometriumkarzinom

  • Überblick
  • Symptome
  • Ursachen
  • Diagnose
  • Behandlung

Zeige Artikel Inhaltsverzeichnis

Medical History Labs und Tests Bildgebung und Biopsie

Staging Differenzialdiagnose

Während die meisten Frauen mit der Diagnose Endometriumkarzinom beginnen, nachdem sie ihren Arzt wegen abnormaler vaginaler Blutung oder Entlassung aufgesucht haben, beginnt bei einigen Frauen der diagnostische Prozess als Folge einer Anomalie, die während einer Routineuntersuchung des Unterleibs festgestellt wird.

Was auch immer den Prozess startet, es ist wichtig, daran zu denken, dass eine Endometriumbiopsie (wenn eine Gewebeprobe aus der inneren Auskleidung des Uterus entfernt wird) der Goldstandardtest für die Diagnose von Endometriumkrebs ist.

Das heißt, andere Tests wie eine gründliche Anamnese und Blut- und bildgebende Untersuchungen helfen sicherlich bei der Diagnose.

Krankengeschichte

Nehmen wir an, eine Frau kommt mit abnormen vaginalen Blutungen. Damit ein Gynäkologe (ein Arzt, der sich auf die Behandlung des weiblichen Fortpflanzungssystems spezialisiert) eine Diagnose, einschließlich der Möglichkeit eines Endometriumkarzinoms, ermitteln kann, wird sie zunächst einige Fragen zur Blutung stellen.

Einige dieser Fragen können beinhalten:

  • Wie lange dauert die Blutung?
  • Wie viel Blutst du?
  • Sind irgendwelche Symptome mit der Blutung verbunden? (zum Beispiel, Schmerz, Fieber oder ein Geruch)
  • Tritt die Blutung nach dem Sex auf?
  • Welche Medikamente nehmen Sie?
  • Haben Sie eine familiäre oder persönliche Blutungsgeschichte?
  • Haben Sie einen neuen vaginalen Ausfluss, auch wenn er nicht blutig ist?

Diese letzte Frage ist sachdienlich, denn während die überwiegende Mehrheit der Endometriumkarzinome abnorme vaginale Blutungen verursachen (wenn irgendwelche Symptome vorhanden sind), erleben etwa 10 Prozent der Frauen einen nicht-blutigen Ausfluss als ihr einziges Symptom.

Nach der Überprüfung der Krankengeschichte einer Frau, wird ein Gynäkologe eine körperliche Untersuchung durchführen, einschließlich einer gynäkologischen Untersuchung, um zu bestätigen, dass die Blutung aus der Gebärmutter kommt und nicht von anderen Organen (zum Beispiel der Vulva, Cervix, Anus oder Rektum).

Labs und Tests

Neben einer Anamnese und körperlichen Untersuchung können verschiedene Tests durchgeführt werden, um nicht-uterine Probleme auszuschließen.

Da beispielsweise der Gebärmutterhals den Uterus mit der Vagina verbindet, kann ein Pap-Abstrich durchgeführt werden. Während eines Pap-Abstrichs wird eine Zellprobe aus dem Gebärmutterhals entnommen, um nach Gebärmutterhalskrebs zu suchen. Ebenso, wenn eine Frau vaginalen Ausfluss oder Geruch bemerkt, kann ein Zervixabstrich durchgeführt werden, um auf eine Infektion zu überprüfen.

Bluttests

Es gibt keinen einzigen Bluttest, der Endometriumkrebs diagnostizieren kann. Viele Ärzte werden jedoch ein komplettes Blutbild (CBC) bestellen, um unter anderem auf Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) zu prüfen, die durch Endometriumkarzinom verursacht werden kann. Andere Bluttests, die Ihr Arzt zur Beurteilung von Blutungsursachen im ganzen Körper veranlassen kann, umfassen:

  • Blutgerinnungstests
  • Schilddrüse Funktion Panel
  • Complete metabolic panel (CMP) zur Überprüfung auf Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Schwangerschaftstest

Bildgebung und Biopsie

Ein Ultraschall (eine Maschine, die Schallwellen verwendet, um Bilder des Körpers aufzunehmen) ist der erste Test, der verwendet wird, um die Fortpflanzungsorgane einer Frau zu bewerten, einschließlich ihrer Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter. Ihr Arzt kann mit einem Beckenultraschall beginnen, bei dem die Ultraschallsonde (zusammen mit warmem Gel) am Unterbauch oder Becken platziert wird. Dann wird er mit einem transvaginalen Ultraschall weitermachen, der ein optimalerer Test für die Visualisierung der Gebärmutter und die Feststellung ist, ob Endometriumkrebs vorliegt oder nicht.

Transvaginaler Ultraschall

Bei einem transvaginalen Ultraschall wird die Ultraschallsonde innerhalb der Vagina platziert, wo sie näher am Uterus ist. Während des transvaginalen Ultraschalls wird die Gebärmutterschleimhaut untersucht und vermessen. Darüber hinaus können bestimmte Endometriumanomalien, wie Polypen oder Tumore, visualisiert werden

Saline Infusion Sonohysterographie

Eine salinische Infusions-Sonohysterographie erfordert, dass ein Gynäkologe einen transvaginalen Ultraschall durchführt, nachdem er den Uterus mit Kochsalzlösung (Salzwasser) gefüllt hat. Im Vergleich zu einem transvaginalen Ultraschall ermöglicht dieser Test eine bessere Visualisierung des Uterus, so dass kleinere und obskurere Anomalien entdeckt werden können.

Während ein Ultraschall ein hilfreiches Werkzeug ist, ist der einzige Weg zur Diagnose von Endometriumkarzinom durch eine Biopsie.

Endometriumbiopsie und Hysteroskopie

Eine Endometriumbiopsie bedeutet, dass eine kleine Gewebeprobe des Uterus vom Gynäkologen während einer als Hysteroskopie bezeichneten Prozedur entfernt wird, die üblicherweise in einer Arztpraxis in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Während einer Hysteroskopie wird ein kleiner Bereich in die Gebärmutter durch die Vagina und den Gebärmutterhals gelegt. Eine kleine Menge Gewebe wird dann mit einem speziellen Absauginstrument entfernt.

Diese Gewebeprobe wird dann unter einem Mikroskop von einem spezialisierten Pathologen untersucht. Der Pathologe betrachtet das Gewebe, um zu sehen, ob Krebszellen vorhanden sind. Manchmal reicht eine Endometriumbiopsie nicht aus, das heißt, es wurde nicht genug Gewebe entnommen oder die Biopsieergebnisse sind unklar (der Pathologe kann nicht definitiv sagen, ob Krebszellen vorhanden sind). In diesem Fall wird eine Dilatation und Kürettage (D & C) genannte Prozedur durchgeführt.

Dilatation und Kürettage (D & C)

Ein D & C ist ein komplizierteres Verfahren, das nicht in der Arztpraxis, sondern in einem ambulanten Operationszentrum durchgeführt werden kann, da es eine Vollnarkose oder Sedierung erfordert (zusätzlich zur Lokalanästhesie oder einer Epiduralanästhesie, um den unteren Teil des Körpers zu betäuben). Während einer D & C wird der Gebärmutterhals erweitert, und ein dünnes Instrument (eine Kürette genannt) wird verwendet, um Gewebe von der inneren Auskleidung des Uterus abzukratzen. Eine D & C kann mit oder ohne Verwendung eines Hysteroskops durchgeführt werden.

Inszenierung

Sobald ein Endometriumkarzinom diagnostiziert wurde, wird ein spezialisierter Krebsarzt (der als gynäkologischer Onkologe bezeichnet wird) den Krebs inszenieren, was bedeutet, dass er bestimmen wird, wie weit sich der Krebs ausgebreitet hat. Zu den Tests, die zur Behandlung von Endometriumkarzinomen eingesetzt werden, gehören häufig:

  • Brust Röntgen
  • Computertomographie (CT) -Scan
  • Magnetresonanztomographie (MRT) -Test

Die Stadien des Endometriumkarzinoms sind:

  • Stadium 1: Krebs hat sich nicht außerhalb des Uteruskörpers ausgebreitet
  • Stufe 2: Krebs hat sich vom Uterus in das zervikale Stroma (Gewebe, das den Uterus mit dem Muttermund verbindet) ausgebreitet
  • Stadium 3: Krebs hat sich auf die äußere Oberfläche der Gebärmutter oder außerhalb der Gebärmutter auf die Beckenlymphknoten, Eileiter, Eierstöcke oder Vagina ausgebreitet
  • Stadium 4: Krebs hat sich auf das Rektum, die Blase, Leistenlymphknoten, den Bauch oder entfernte Organe wie Lunge, Leber oder Knochen ausgebreitet

Differenzialdiagnose

Es ist wichtig zu verstehen, dass es viele potentielle nicht-kanzeröse Zustände gibt, die zu abnormalen Blutungen aus der Gebärmutter führen können; Allerdings ist der einzige Weg, sicher zu sein, dass Krebs vorhanden ist (oder nicht), durch eine Biopsie, weshalb ein Besuch bei Ihrem Gynäkologen unerlässlich ist.

Andere mögliche Ursachen für anomale Uterusblutungen, die Ihr Arzt in Betracht zieht, sind:

  • Übermäßige Ausdünnung der Vaginal- und Gebärmutterschleimhaut (aufgrund des niedrigen Östrogenspiegels in der Menopause)
  • Uteruspolypen oder Myome
  • Infektion der Gebärmutter
  • Medikamente wie Blutverdünner

Denken Sie natürlich daran, dass das, was Sie vielleicht denken, eine vaginale Blutung ist, in der Tat von einer anderen Stelle, wie Ihrer Blase oder Ihrem Rektum, blutet. Aus diesem Grund ist eine gründliche Anamnese und körperliche Untersuchung wichtig, damit nur die notwendigen Tests (wie eine Endometriumbiopsie) durchgeführt werden.

Prämenopausale Frauen

Während Endometriumkarzinom bei postmenopausalen Frauen am häufigsten ist, ist es wichtig zu beachten, dass es bei jungen Frauen auftreten kann, auch bei Jugendlichen (wenn auch selten). Dies ist der Grund, warum in bestimmten Fällen (zum Beispiel wenn eine Frau 45 Jahre oder älter ist oder Risikofaktoren für Gebärmutterschleimhautkrebs hat, unabhängig von ihrem Alter) sie immer noch wegen einer Endometriumbiopsie wegen Krebs ausgeschlossen werden muss.

In Bezug auf eine Differentialdiagnose von abnormen Uterusblutungen bei prämenopausalen Frauen wird ein Arzt einige der folgenden Bedingungen berücksichtigen:

  • Syndrom der polyzystischen Ovarien oder andere Probleme im Zusammenhang mit dem Eisprung
  • Schwangerschaft
  • Probleme im Zusammenhang mit Antibabypillen oder einem Intrauterinpessar
  • Myome und Polypen