Skip to main content

Wie man kleine Patientenbilanzen auflöst

Es gibt viele gemischte Meinungen darüber, was eine medizinische Praxis tun sollte, um kleine Patientenbilanzen zu lösen.

  • Sollten kleine Salden verfolgt werden?
  • Sollten kleine Salden ausgeglichen werden?
  • Sollten kleine Salden ausgelagert werden?
  • Welcher Betrag ist ein kleiner Saldo?
  • Sollten Guthaben ausgeglichen werden?

Abhängig von der Menge der Ressourcen, die Ihr medizinisches Büro hat, kann sehr Einfluss darauf haben, wie Sie sich entscheiden, kleine Patientenbilanzen aufzulösen. Kein medizinisches Büro verfügt über Ressourcen, um auf Briefmarken, Abrechnungen oder Personalkosten für Konten zu verschwenden, die nicht wesentlich zum Cashflow beitragen, insbesondere wenn die Zahlung der Zahlung den gleichen oder mehr als den geschuldeten Betrag kostet.

Wenn Sie unsicher sind, wie Sie mit kleinen Salden umgehen sollen, finden Sie hier zwei Vorschläge für:

  1. Umgang mit kleinen, vom Patienten geschuldeten Salden
  2. Umgang mit kleinen, dem Patienten geschuldeten Salden

1

Kleine vom Patienten geschuldete Salden

Urbancow / Getty Bilder

Um Ihre Sammelbemühungen zu maximieren, muss das medizinische Büro aggressiv in der Verfolgung von Salden sogar von kleinen Patienten überfälligen Salden sein. Einige Experten würden argumentieren, dass die Arztpraxis nicht einmal Zeit oder Ressourcen verschwenden sollte, die weniger als 9, 99 $ anstreben, ein paar Dollar geben oder nehmen.

Einige Experten würden argumentieren, dass "Pennies Dollars machen." Beide Argumente haben ihren Wert. Unter einem bestimmten Dollarbetrag würde die Zahlung jedoch bedeuten, dass mehr Geld ausgezahlt wird, als vom Patienten geschuldet wird.

Kleine Salden werden in der Regel abgeschrieben, weil sie die Kosten für den Versuch, sie zu sammeln, nicht wert sind. Es ist wichtig, eine kleine Balance-Ausbuchungsrichtlinie zu haben. Die Richtlinie muss die Beträge enthalten und wie weit überfällig die Konten sein müssen, um für die Abschreibung in Frage zu kommen.

Es ist wichtig zu beachten, dass abgeschriebene Konten immer noch eingezogen werden können, solange sie auf das Konto gebucht werden und die Abschreibung umgekehrt wird.

Das Sammeln von kleinen Salden erfordert nicht, dass Geld und Zeit ausgegeben werden, um Rechnungen zu verschicken und Sammelrufe zu tätigen. Eine einfache Möglichkeit, Geld für kleine Salden zu sammeln, besteht darin, dass das Personal an der Rezeption und die Terminverantwortlichen die vorherigen Salden der Patienten überprüfen. So kann der Patient im Büro oder am Telefon an sein ausstehendes Gleichgewicht erinnert werden.

Wenn die Patienten daran erinnert werden, dass sie ein Guthaben von 5, 00 US-Dollar oder 10, 00 US-Dollar haben, können sie die Überweisungen verbessern und überfällige Konten aufräumen.

2

Kleine Salden für den Patienten

Jose Luis Pelaez Inc. / Getty Images

Genauso wie kleine vom Patienten geschuldete Salden, kleine dem Patienten geschuldete Salden sollten ebenfalls untersucht werden, um festzustellen, ob es sinnvoller ist, sie abzugleichen.

Wenn wir von den Patienten erwarten, dass sie der medizinischen Praxis das bezahlen, was sie schulden, ist es nur richtig, dasselbe zu tun. Es sollte jedoch einige Richtlinien geben, damit das medizinische Büro seine Ressourcen effizient nutzen kann.

Einige Vorschläge für den Umgang mit kleinen, dem Patienten geschuldeten Salden sind:

  • Übertragen Sie gegebenenfalls Überzahlungen auf andere offene Konten, um die bestehenden Patientenguthaben zu erfüllen.
  • Bestimmen Sie einen minimalen Dollarbetrag für Guthaben, um eine Rückerstattung zu erhalten.
  • Berücksichtigen Sie, wie geduldige Anträge auf eine Rückerstattung für kleine Guthaben behandelt werden. Wird Ihr medizinisches Büro Ihrer Bitte entsprechen oder wird Ihr medizinisches Büro die kleine Balance-Politik bezüglich der Überzahlungen erklären.
  • Für kleine Guthaben, die länger als ein Jahr auf dem Patientenkonto verbleiben, sollten sie an den Patienten ausgegeben werden. Dies sollte auch die Richtlinie für einen Patienten sein, der kein Patient mehr ist, weil er einen anderen Arzt gewählt, umziehen oder als Patient entlassen wird.