Skip to main content

Wie wird Syphilis diagnostiziert?

Weiterlesen

Syphilis

  • Überblick
  • Symptome
  • Ursachen
  • Diagnose
  • Behandlung

Zeige Artikel Inhaltsverzeichnis

Self-Checks / At-Home-Test Labs und Tests Neugeborene

Screening-Empfehlungen für die Differentialdiagnose

Illustration von Joshua Seong. © Verywell, 2018.

Syphilis wird durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht. Die Krankheit wird typischerweise mit Bluttests diagnostiziert, die Proteine, sogenannte Antikörper, erkennen, die vom Körper als Reaktion auf die Infektion produziert werden. Sobald Sie infiziert sind, bleiben die Antikörper gegen T. pallidum jahrelang in Ihrem Blut. Laboranalysen können häufig Hinweise darauf liefern, ob eine Infektion neu oder in der Vergangenheit aufgetreten ist.

Zusätzlich zu Tests in einer Klinik, Ihrer Arztpraxis oder Apotheke gibt es eine Reihe von Selbsttest-Kits, mit denen Sie bequem von zu Hause aus testen können.

Selbsttests / Tests zu Hause

Eines der Haupthindernisse für das STD-Screening ist das Unbehagen oder die Peinlichkeit, die manche erfahren, wenn sie einen Arzt für einen Test fragen müssen. Aus diesem Grund werden Menschen oft jahrelang und sogar Jahrzehnte lang davon absehen zu testen, bis die Infektion plötzlich ernst wird.

Wissen Sie, dass Sie sich nicht mit Syphilis aufgrund Ihrer Symptome diagnostizieren können, selbst wenn Sie eine Wunde bemerken. Aber Sie können ein Heim-STD-Kit verwenden, das eine Reihe von Gesundheitsbehörden unterstützt haben; Die Option hilft vielen Menschen, Testbarrieren zu überwinden.

Unter den verfügbaren Typen (und ihre Vor- und Nachteile):

  • Schnelle Syphilis-Testkits sehen wie Schwangerschaftstests aus und erfordern ein paar Tropfen Blut, um die Diagnose zu stellen, die oft in nur 15 Minuten durchgeführt werden kann. Sie sind zwar praktisch, neigen jedoch zu Ungenauigkeiten und Benutzerfehlern.
  • Ma il-in-Testkits bringen dies auf die nächste Stufe. Sie registrieren sich online und geben vor dem Testen medizinische Details an. Ein Nadelstich-Bluttest wird Ihnen dann zugesandt, den Sie nehmen und dann zur Analyse an ein ausgewiesenes Labor schicken. Die Ergebnisse, die Sie innerhalb von zwei bis fünf Werktagen online abrufen, sind in der Regel wesentlich genauer als die von Tests, die Sie vollständig selbst durchführen.

Während die Kits leicht online gefunden werden können, müssen Sie sorgfältig auswählen. Es gibt wenig Bundesregulierung von Online-STD-Test-Kits für zu Hause. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die von Ihnen gewählte Methode den Standards der Clinical Laboratories Improvement Amendment (CLIA) entspricht und dass die Tests bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) eingereicht und von dieser genehmigt wurden.

Wenden Sie sich dazu an das regionale CLIA-Büro. Lassen Sie sich nicht durch Begriffe wie "FDA-zugelassene Technologien" irreführen.

Labs und Tests

Weil T. pallidum ist zu brüchig, um kultiviert werden zu können, die Krankheit muss auf zwei Arten diagnostiziert werden: indirekter Nachweis der Infektion oder direkter Nachweis des Organismus.

Standard Bluttests

Die indirekte Methode, bei der eine Kombination klinischer Bluttests zum Einsatz kommt, ist die bevorzugte Testmethode. Es beinhaltet zwei verschiedene Klassen von Tests, die nacheinander durchgeführt werden:

  • Nicht-Treponema-Tests: Die Diagnose beginnt in der Regel mit zwei nicht-treponemalen Bluttests, die als VDRL-Test (Veneral Disease Research Laboratory) und Rapid Plasma Reagin (RPR) bezeichnet werden. Beide detektieren Antikörper gegen Cardiolipin-Cholesterin-Lecithin-Antigen, welches Material ist, das als Reaktion auf durch Syphilis-Bakterien verursachte Schäden erzeugt wird. Diese Antikörper werden jedoch auch im Zusammenhang mit anderen Krankheiten wie Lupus und Lyme-Borreliose produziert. Obwohl die Tests sensibel, kostengünstig und einfach zu verwenden sind, sind sie aufgrund ihrer Unspezifität anfällig für falsch-positive Ergebnisse. Daher müssen die Ergebnisse mit spezifischeren, wenn auch teureren Treponema-Tests bestätigt werden.
  • Treponema-Tests: Wenn die Nicht-Treponema-Tests positiv sind, würden die Ergebnisse durch einen von mehreren Treponema-Tests bestätigt. Treponemal-Tests erkennen T. pallidum- Antikörper, die als Antwort auf die Bakterien selbst produziert werden. Sie sind zwar nicht in der Lage, zwischen einer vergangenen oder einer aktuellen Infektion zu unterscheiden. Aus diesem Grund müssen die Tests zusammen verwendet werden, um eine Diagnose zu stellen. Zu den Optionen für den Treponema-Test gehören die fluoreszierende treponemale Antikörperabsorption (FTA-ABS), der T.-pallidum- Partikel-Agglutinationstest (TP-PA), Enzymimmunoassays (EIA) und Chemilumineszenz-Immunoassays (CIA).

Die Ergebnisse dieser Tests werden als reaktiv oder nicht reaktiv gemeldet. Reaktivität auf einen Treponema-Test impliziert eine Infektion, kann jedoch nicht zeigen, wann die Infektion aufgetreten ist. Um dies zu bestimmen, wird das Labor Bluttest-Ergebnisse vergleichen - einschließlich der Höhe (Titer) von Antikörpern im Blut gefunden - um das Stadium der Infektion und den geeigneten Verlauf der Behandlung zu etablieren.

Rückscreening

Diese Sequenz von Bluttests - nicht treponemal zuerst, treponemal Sekunde - gilt als der klassische Weg, eine Diagnose zu stellen. In einigen Fällen kann jedoch der Prozess umgekehrt werden, so dass der Treponema-Test zuerst durchgeführt wird und die Nicht-Treponema-Tests als zweites durchgeführt werden.

Bekannt ist ein Reverse-Sequence-Screening, das sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Auf der positiven Seite ist es eher möglich, Infektionen im Früh- und Spätstadium zu erkennen. Auf der negativen Seite kann das Reverse Screening teuer sein und ein reaktives Ergebnis auslösen, selbst wenn die Person zuvor behandelt wurde. Falsch-reaktive Ergebnisse sind insofern problematisch, als sie zu unnötiger Doppelbehandlung führen können.

Während das Reverse-Screening seinen Platz hat, wird in den meisten Fällen die Standard-Testsequenz empfohlen.

Dunkelfeld-Mikroskopie

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine direkte Testmethode, die heutzutage weniger häufig verwendet wird, da sie hochqualifizierte Techniker erfordert. Es wird durchgeführt, indem man eine Probe der Körperflüssigkeit nimmt (entweder von einem Schankerwunden oder einem spinalen Hahn) und es unter einem Mikroskop für sichtbaren Beweis der Bakterien ansieht. Der Test kann auch an Gewebeproben oder Nasenschleim durchgeführt werden.

Die Dunkelfeldmikroskopie kann bei Krankheit im Spätstadium nützlich sein, wenn andere Tests nicht schlüssig sind, oder bei Neugeborenen, die typischerweise schwer zu diagnostizieren sind.

Neugeborene

Angeborene Syphilis tritt auf, wenn die Infektion während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Kind übertragen wird. Neugeborene mit Syphilis haben oft keine Symptome der Krankheit und können sie erst im zweiten Lebensjahr entwickeln.

Die Diagnose bei Neugeborenen kann schwierig sein, da die Antikörper der Mutter während der ersten 12 bis 18 Lebensmonate im Blut des Kindes zirkulieren. Das bedeutet, dass Ärzte während dieser Zeit keine Antikörper erkennen können, die von der Mutter stammen oder zum Baby gehören (dh das Baby ist infiziert).

Wenn die Antikörper des Babys signifikant höher sind als die der Mutter, ist das Baby höchstwahrscheinlich infiziert. Die Dunkelfeldmikroskopie kann einen direkten Hinweis auf die Infektion liefern.

Differentialdiagnosen

Da Syphilis so viele andere Krankheiten nachahmt und oft eine umfassende Interpretation der Bluttest-Ergebnisse erfordert, müssen zusätzliche Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt ist. Dies erfordert eine umfangreiche Differentialdiagnose, insbesondere während der Tertiärsyphilis, wenn die Symptome so vielfältig und schwerwiegend sein können.

Kliniker werden nicht nur auf Syphilis, sondern auch auf Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis, bakterielle Vaginose und HIV mit einer umfangreichen Palette von STD-Tests testen. Andere Labor- und Bildgebungsuntersuchungen können auch angeordnet werden, um andere mögliche Ursachen auszuschließen. Unter den vielen möglichen Untersuchungen:

  • Primärsyphilis: Candidiasis, Zystitis, Herpes-simplex-Virus, Granuloma inguinale, Urethritis, andere Geschlechtskrankheiten
  • Sekundäre Syphilis: HIV, Kawasaki-Krankheit, Mononukleose, Pityriasis rosea, Rocky Mountain Fleckfieber, Scharlach
  • Tertiäre Syphilis: Hirntumor, Karzinom, kongestive Herzinsuffizienz, Meningokokkämie, Geisteskrankheit, Multiple Sklerose, Schlaganfall

Screening-Empfehlungen

Sie sollten niemals die Abwesenheit von Symptomen als Grund dafür verwenden, nicht getestet zu werden. Da Syphilisymptome oft verallgemeinert und unspezifisch sind, können sie leicht übersehen oder mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Zu diesem Zweck empfiehlt die US Preventive Services Task Force Syphilis-Tests für alle schwangeren Frauen und alle Personen, bei denen ein erhöhtes Infektionsrisiko vermutet wird.

Dies schließt Männer ein, die Sex mit Männern haben (MSM), Personen mit mehreren Sexpartnern, injizierende Drogenkonsumenten und Menschen, die ungeschützten Sex haben.