Skip to main content

Verbesserung des Erfolgs der Hüft- und Knieersatzchirurgie

Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen sind einige der häufigsten angebotenen orthopädischen Operationen. Jedes Jahr unterziehen sich Hunderttausende von Patienten einem Hüft- oder Kniegelenkersatz zur Behandlung einer schweren Arthrose ihrer Gelenke. Die chirurgische Behandlung von Arthritis mit einem Gelenkersatz ist eine der erfolgreichsten chirurgischen Eingriffe, aber es gibt Komplikationen, die auftreten können, und wenn Komplikationen auftreten, können sie sehr ernst sein. Komplikationen können andauernde Schmerzen, Wundheilungsprobleme, Steifheit, Infektion und andere Probleme umfassen.

Bei chronischen Gelenkschmerzen scheinen Komplikationen unwahrscheinlich und leichter nachzudenken. Die Leute wollen in eine Operation gehen, die sich auf den Erfolg und nicht auf mögliche Komplikationen konzentriert. Allerdings kann das Nachdenken über diese potenziellen Probleme, die mit chirurgischen Eingriffen verbunden sind, tatsächlich zu Ihrem Vorteil sein. Durch das Verständnis der möglichen Komplikationen der Gelenkersatzoperation und wie Sie die Wahrscheinlichkeit dieser Risiken kontrollieren können, können Sie eine Kontrolle über Ihr Ergebnis sein. Einige einfache Schritte können den Unterschied zwischen einem schmerzfreien Gelenk und einer ernsthaften Komplikation der Operation ausmachen.

Die Vermeidung von Komplikationen einer Gelenkersatzoperation ist nicht immer einfach, aber es gibt Schritte, die unternommen werden können. Einige der Schritte werden von Ihrem Arzt unternommen, aber einige dieser Schritte müssen von Ihnen unternommen werden! Im Folgenden sind einige der Dinge, die Sie steuern können, die helfen können, die beste Chance auf eine erfolgreiche Wiederherstellung von Gelenkersatzoperationen zu gewährleisten.

1

Gewichtsverlust

Tetra Bilder / Getty Bilder

Adipositas tritt in den meisten Industrieländern immer häufiger auf, und die Zahl der Personen, die nach Gelenkersatz suchen, steigt dadurch dramatisch an. Wenn eine Bevölkerung fettleibig wird, wird die Prävalenz von Gelenkschmerzen viel häufiger. Wenn Menschen mehr Schmerzen verspüren, suchen mehr Menschen eine Gelenkersatzoperation, um diese Beschwerden zu lindern.

Das Problem mit Fettleibigkeit ist, dass es zwar den Gelenkersatz häufiger macht, es aber auch riskanter macht. Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 40 hatten ein viel höheres Risiko im Zusammenhang mit Gelenkersatzoperationen. Diese Risiken umfassen eine höhere Wahrscheinlichkeit einer erneuten Operation, eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Infektion und eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Revision der Gelenkersatzoperation benötigen.

Menschen, die sich einer Gelenkersatzoperation unterziehen, können sich darauf konzentrieren, das Gewicht vor der Operation zu reduzieren. Gewichtsverlust kann schwierig sein bei der Einstellung von chronischen Gelenkschmerzen, aber es gibt Möglichkeiten zu trainieren und Gewicht zu verlieren, die nicht zu viel Belastung für die Gelenke. Personen, die die besten Ergebnisse einer Gelenkersatzoperation wünschen, sollten sich auf Bemühungen konzentrieren, das Gewicht auf einen normalen BMI zu reduzieren.

2

Aufhören zu rauchen

GARO / PHANIE / Getty Bilder

Es ist bekannt, dass Tabakrauchprodukte signifikante Auswirkungen auf viele Aspekte von Gesundheit und Heilung haben. Insbesondere beeinflusst Tabak die mikrovaskuläre Zirkulation, was direkte Auswirkungen auf die Heilung nach der Operation, einschließlich der Gelenkersatzoperation, hat.

Die genauen Auswirkungen von Rauchtabakprodukten auf die Ergebnisse nach Gelenkersatzoperationen sind nicht vollständig geklärt, aber es ist bekannt, dass Menschen, die Tabakprodukte rauchen, höhere Chancen haben, Wundinfektionen, Wundheilungsstörungen und die Notwendigkeit einer Rückübernahme in das Krankenhaus zu entwickeln ihre Gelenkersatzoperation.

Einige Chirurgen beginnen, Patienten auf Nikotin zu prüfen, um sicherzustellen, dass ihre Patienten die bestmöglichen chirurgischen Ergebnisse haben. Es ist allgemein bekannt, dass das Aufhören des Rauchens vor der Operation das Ergebnis einer Person aus dem Gelenkersatz verbessern kann. Die genaue Zeitspanne, in der die Nikotinprodukte nicht eingenommen werden können, ist nicht genau bekannt, aber die meisten Chirurgen sind sich einig, dass jemand, der mindestens sechs Wochen lang mit dem Rauchen aufhört, vor einer Operation wahrscheinlich das Risiko von Komplikationen deutlich reduziert näher an der eines Nichtrauchers sein.

3

Vermeiden Sie Alkohol

David Silverman / Getty Images

Alkoholkonsum ist bekanntermaßen ein Risiko für Menschen, die sich chirurgischen Eingriffen unterziehen. Insbesondere Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, können postoperative Komplikationen entwickeln, wenn ihr Alkoholkonsum ihrem Gesundheitsteam nicht bekannt ist. Während einige Studien gezeigt haben, dass Menschen, die Alkohol selten oder in Maßen trinken, sind unwahrscheinlich, dass ein höheres Risiko im Zusammenhang mit Gelenkersatz Operation haben, gibt es Risiken, die auftreten können, wenn Menschen, die regelmäßig oder wesentlich mehr Alkohol trinken einen größeren chirurgischen Eingriff unterzogen werden.

Es ist wichtig, auf den regelmäßigen Alkoholkonsum vor der Operation zu verzichten, aber ebenso wichtig ist es, dass Sie Ihr Gesundheitsteam über die Menge an Alkohol informieren, die Sie regelmäßig konsumieren. Es ist viel besser, Ihren Arzt und Ihr Pflegeteam vor der Operation über Ihren Alkoholkonsum zu informieren. Wenn möglich, kann die Einschränkung des Alkoholkonsums vor einer elektiven Operation zur Vermeidung von Komplikationen beitragen. Die häufigste Komplikation von Menschen, die mehr Alkohol konsumieren, ist ein längerer Krankenhausaufenthalt.

Es ist bekannt, dass Menschen die Menge an Alkohol, die sie konsumieren, oft unterschätzen. Wenn Sie nicht wissen, wie viel Sie trinken, halten Sie einfach ein tägliches Protokoll. Dies ist zu Ihrem Vorteil! Schreibe einfach auf, wie viele Getränke du pro Woche für eine Woche konsumierst. Wenn Sie diese Informationen Ihrem Arzt zur Verfügung stellen, kann er Ihnen helfen, Komplikationen zu vermeiden und zu vermeiden, wenn Sie sich einer Operation unterziehen.

4

Adresse Anämie

THOMAS FREDBERG / WISSENSCHAFTSBIBLIOTHEK / Getty Images

Jemand, der anämisch ist, hat eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen. Dies bedeutet, dass ihnen die Anzahl der sauerstoffführenden Zellen in ihrem Blutkreislauf fehlt, was zu Problemen im Zusammenhang mit der Heilung führen kann und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass jemand nach einem Gelenkersatz eine Bluttransfusion benötigt.

Es gibt mehrere Gründe, warum jemand anämisch sein könnte. Einige der möglichen Gründe sind:

  • Eisenmangel
  • Nierenfunktionsstörung
  • Entzündliche Bedingungen

Die Behandlung für verschiedene Arten von Anämie wird variieren. Eine unkomplizierte Eisenmangelanämie wird oft mit Nahrungsergänzungsmitteln behandelt, während andere Arten von Anämie Medikamente oder andere Eingriffe benötigen.

Meistens kann eine postoperative Anämie verhindert werden, indem vor der Operation ein niedriges Blutbild behandelt wird. Leider wird dies oft vernachlässigt, und wenn jemand zur Operation kommt, beginnt er mit einem niedrigen Blutbild. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über Ihre Anzahl an roten Blutkörperchen, und ob es Schritte gibt, die Sie ergreifen sollten, um Anämie zu behandeln.

5

Pflegen Sie die psychische Gesundheit

Jose Luis Pelaez Inc. / Getty Images

Oft vernachlässigt, spielt die psychische Gesundheit eine wichtige Rolle bei der Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses nach einer Gelenkersatzoperation. Menschen, die eine klinische Depression haben, sind anfälliger für Komplikationen, sind weniger zufrieden mit den Ergebnissen der Operation und haben eine höhere Chance, einen Revisionsgelenkersatz zu benötigen.

Es ist wichtig, Personen zu identifizieren, die vor einer Gelenkersatzoperation eine klinische Depression haben. Diese Individuen neigen dazu, besonders in der frühen postoperativen Zeit zu kämpfen. Depression erhöht nicht nur das Ausmaß der erlebten Schmerzen, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und die Möglichkeit zusätzlicher chirurgischer Eingriffe. Schließlich haben Personen, die auf der Grundlage standardisierter Bewertungen schlechte psychische Gesundheitsergebnisse haben, nach einer Operation weniger zufriedenstellende Ergebnisse.

Der Versuch, das Zusammenspiel zwischen Gelenkschmerzen und psychischer Gesundheit auseinander zu reißen, ist eine Herausforderung, aber mit standardisierten Daten, die von Patienten berichtet werden, können Chirurgen besser vorhersagen, welche Menschen nach einer Gelenkersatzoperation mit der Genesung zu kämpfen haben. Diese Personen können vor einer Operation gezielt von Psychologen behandelt werden, um ihre psychische Gesundheit zu verbessern und so die Ergebnisse einer Gelenkersatzoperation zu optimieren.

Ein Wort von Verywell

Die Entscheidung, sich einer Gelenkoperation zu unterziehen, ist zweifellos eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie in Ihrem Leben treffen werden. Die gute Nachricht ist, dass die Ergebnisse fast immer positiv sind. Es gibt jedoch Komplikationen, die auftreten können, und die Vermeidung dieser Komplikationen sollte eine Ihrer obersten Prioritäten sein. Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie die Kontrolle über Ihr Komplikationsrisiko behalten.