Skip to main content

Normal gegen Arthritische Gelenke

Bis ich mit Arthritis diagnostiziert wurde, analysierte ich nicht die Anatomie menschlicher Gelenke. Es ist eines der Dinge, die Menschen für selbstverständlich halten - normale Gelenkbewegung. Das heißt, bis etwas schief geht, verursacht Gelenkschmerzen, Gelenkschäden, Gelenkdeformität und begrenzte Bewegungsfreiheit. Vergleichen wir ein normales Gelenk mit einem arthritischen Gelenk.

1

Normales Gelenk

Getty Bilder / domin_domin

Im menschlichen Körper bildet sich ein Gelenk, in dem sich die Enden zweier Knochen treffen und sich bewegen. Wo zwei Knochen ein sehr bewegliches Gelenk bilden, wie zum Beispiel die Hüfte oder die Schulter, wird es als Diarthrose bezeichnet, was synonym mit dem Begriff "Synovialgelenk" ist. Abhängig von dem spezifischen Gelenk umfassen mögliche Gelenkbewegungen eine Abduktion (Bewegung weg von der Mittellinie des Körpers); Adduktion (Bewegung in Richtung der Mittellinie des Körpers); Verlängerung (Begradigung); Flexion (Biegen); und Rotation (kreisförmige Bewegung). Ein gesundes Synovialgelenk kann sich frei durch seinen normalen Bewegungsbereich bewegen.

Ein Synovialgelenk hat eine Kapsel (Gelenkkapsel genannt), die mit Synovium ausgekleidet ist (als Gelenkauskleidung bezeichnet) und mit Synovialflüssigkeit gefüllt ist. Die Knochen eines Synovialgelenks sind mit hyalinen (Gelenk-) Knorpel bedeckt.

  • Die Gelenkkapsel ist ein Ligamentum-Sack, der ein Gelenk vollständig umschließt. Der Begriff "Band" bezieht sich auf fibröses Bindegewebe, das an Knochen befestigt ist. Die Gelenkkapsel bietet passive Stabilität durch Bewegungseinschränkungen und lässt Sie durch ihre Nervenenden die Position Ihres Gelenks erkennen.
  • Die Synovialis (auch Synovialmembran genannt) ist eine Bindegewebsmembran, die die Oberflächen der Gelenkkapsel sowie Sehnenscheiden und Schleimbeutel auskleidet. Sehnen sind Bänder aus fibrösem Gewebe, die an den Muskeln befestigt sind, die deine Knochen bewegen. Bursae sind flache, flüssigkeitsgefüllte Säcke, die eine Polsterung bieten, wo Haut, Muskeln, Sehnen und Bänder über Knochen reiben.
  • Synovialflüssigkeit, produziert durch die Synovia, versorgt den Knorpel und hilft Reibung während der Bewegung zu reduzieren.
  • Gelenkknorpel ist ein zähes aber flexibles Gewebe, das aus 85% Wasser und einer hoch organisierten Matrix aus Kollagen, Protein und Zucker besteht. Der Knorpel bietet eine rutschige Oberfläche, auf der die Knochen frei gleiten können, während gleichzeitig die Reibung verringert und Stöße absorbiert werden.

2

Arthritisches Gelenk

Illustration der rheumatoiden Arthritis. Getty Images / Universal Bilder Gruppe

Es gibt viele Arten von Arthritis. Die zwei häufigsten Arten von Arthritis sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis. Bei Osteoarthritis wurde lange angenommen, dass Knorpel beschädigt wird, wenn er sich abnutzt, eine Art biomechanisches Problem. Während des Prozesses können sich Knochensporne entwickeln und Synovialflüssigkeit nimmt zu. Mit diesen Veränderungen werden Gelenke steif, schmerzhaft und haben eine begrenzte Bewegungsfreiheit. Die Forscher haben jedoch begonnen, ihre Denkweise zu verschieben und zumindest in einigen Fällen einem entzündlichen Prozess als Ursache von Osteoarthritis mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Der Beginn der rheumatoiden Arthritis ist ein entzündlicher Prozess. Bei Gelenkentzündung verdickt sich das Synovium. Synovialzellen nehmen während des Verdickungsstadiums zu. Das Synovium wird ödematös (flüssigkeitsgefüllt) und mit neuer Blutgefäßbildung angereichert. Die Synovialflüssigkeitsproduktion steigt und die Gelenkkapsel schwillt mit diesen Veränderungen an. Zirkulierende Entzündungszellen infiltrieren das Gelenkgewebe. Die während der Entzündung auftretenden zellulären Prozesse und die daraus resultierenden Veränderungen werden als aktive Synovitis bezeichnet. Bei aktiver Synovitis können Reizung und Schwellung der Gelenkschicht, Knorpelabbau und Knochenerosionen auftreten.