Skip to main content

Quakt und Konsequenzen

Quacksalber, die ungeprüfte und unzuverlässige Mittel fördern, die nicht funktionieren, sind nichts Neues. Das Internetzeitalter hat ihre Quacksalberei zwar bekannter gemacht, aber das bedeutet nicht, dass es sich um einen Mainstream handelt. Trotzdem fallen zu viele Leute auf diesen Unsinn.

Wenn Sie eine "alternative Behandlung" in Erwägung ziehen, erinnern Sie sich daran, dass Dr. Paul Offit in seinem Buch "Glauben Sie an Magie?" sagt, dass "es keine konventionelle oder alternative oder komplementäre oder integrative oder ganzheitliche Medizin gibt. Es gibt nur Medizin, die funktioniert und Medizin, die das nicht tut. Und der beste Weg, es zu lösen, ist durch sorgfältige Auswertung wissenschaftlicher Studien - nicht durch den Besuch des Internets Chatrooms, lesen Zeitschriftenartikel oder sprechen mit Freunden. "

Die Leute mögen mit den Achseln zucken und sagen: "Was ist der Schaden?", Aber es kann Konsequenzen für die Anwendung von Medikamenten geben, die nicht funktionieren.

Von Kindern, die an behandelbaren Krebserkrankungen sterben, weil sie zu Krebserkrankungen tendieren und Säuglinge sterben, wenn ihre Eltern einen Vitamin-K-Schuss bewusst auf ungeimpfte Kinder überspringen, die unter den Folgen einer durch Impfung vermeidbaren Krankheit leiden, gibt es oft Konsequenzen für die Verwendung von Alternativen zu Medikamenten diese Arbeit.

1

Im Scheinwerferlicht - Hausgemachte Baby-Formel

Kristin Cavallari mit ihrem Baby in Los Angeles. Foto von SMXRF / Stern Max / FilmMagic / Getty Images

Rezepte für hausgemachte Babynahrung sind nicht neu. Schließlich hatten die Eltern früher nicht viele Alternativen, wenn sie nicht stillen, von ihrem Baby weg waren oder keine Amme anstellen konnten.

Neue Rezepte für selbstgemachte Babynahrung werden von Leuten gefördert, die unnötigerweise Angst vor kommerzieller Babynahrung haben, was diese Babies ironischerweise ernährungsmängelgefährdet macht.

Kristin Cavallari zum Beispiel hat geschrieben, dass sie ihre eigene hausgemachte Babynahrung herstellte, denn "Ich würde mein Baby lieber mit diesen echten, biologischen Zutaten füttern als mit einer stark verarbeiteten, gekauften Formel, die 'Glukosesirup-Feststoffe' enthält, was ein anderer Name ist für Maissirupfeststoffe, Maltodextrin, Carrageenan und Palmöl. "

Also kreierte sie ein Rezept für eine auf Ziegenmilch basierende Formel, die auch aus Ahornsirup, Olivenöl, Lebertran und Melasse hergestellt wurde.

Was fehlte in Cavallaris Rezept? Folat und genug Vitamin D, damit Kinder nicht krank werden.

Mehr

2

Cannabisöl für Kinder mit Krebs

Obwohl 23 Staaten jetzt medizinische Marihuana-Gesetze haben, sollte es nicht verwendet werden, um den Krebs Ihres Kindes anstelle von Standardbehandlungen zu behandeln. Foto von David Zentz / Getty Images

Im Gegensatz zu vielen anderen Quack-Behandlungen, wie Hai-Knorpel und Laetrile, können Marihuana und Marihuana-abgeleitete Produkte tatsächlich einige medizinische Anwendungen haben, einschließlich:

  • die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen von Chemotherapie gegen Krebs
  • die Behandlung von neuropathischen (geschädigte Nerven) Schmerzen
  • Stimulierung des Appetits einiger HIV-Patienten
  • sehr kurzfristige Behandlung von Glaukom
  • Reduzierung von Spastik, Schmerzen, Krämpfen und Blasenfunktionsstörungen bei Patienten mit multipler Sklerose
  • Behandlung von hartnäckigen Anfällen, einschließlich Kinder mit Dravet-Syndrom

Aber kann Marihuana Krebs heilen?

Nein, Cannabis heilt Krebs nicht, aber laut der American Cancer Society haben Wissenschaftler "berichtet, dass THC und andere Cannabinoide wie CBD verlangsamen Wachstum und / oder den Tod bei bestimmten Arten von Krebszellen in Laborgeschirr wachsen" und dass "einige Tierstudien deuten auch darauf hin, dass bestimmte Cannabinoide das Wachstum verlangsamen und die Ausbreitung einiger Krebsarten verringern können. " Bisher zeigen Studien jedoch nicht, dass sie helfen, die Krankheit zu kontrollieren oder zu heilen.

Die American Cancer Society sagt auch, dass sie "die Notwendigkeit für mehr wissenschaftliche Forschung über Cannabinoide für Krebspatienten" unterstützen, aber noch wichtiger, sie sagen, dass Sie "sicher wissen sollten, ob Sie bewährte Behandlung für eine unbewiesene aufgeben" und dass Sie "eine bewährte Behandlung für eine, die widerlegt worden ist" nicht aufgeben sollten.

Während also Cannabis und Cannabinoide in der Lage sein können, einige der Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen zu behandeln, behandeln sie den Krebs selbst nicht. Und trotz all der wilden Internet-Behauptungen, dass "Hanföl Krebs heilt" oder "Cannabis heilt Krebs", sind sie auf dem gleichen Niveau der Quacksalberei wie die Behauptungen, Haifischknorpel und Laetrile können Krebs heilen.

Tragischerweise, genau wie Eltern, die sich auf die Quacksalber stürzten, die Haiknorpel und Laetrile zur Behandlung des Krebses ihrer Kinder einsetzten, gibt es eine neue Generation, die Cannabisöl anstelle von Chemotherapie verwenden möchte.

Anfang dieses Jahres brachte eine Mutter in Utah ihren 3-jährigen Sohn mit ALL nach Colorado, damit sie ihm eine medizinische Marihuana-Karte besorgen konnte. Was als Ergänzung für seine Chemotherapie begann, die ihn in Remission brachte, endete als seine einzige Behandlung, anstelle der typischen Konsolidierungs- und Erhaltungsphasen der ALL-Behandlung, die dazu beitragen, die Rückkehr des Krebses zu verhindern.

Dies ist jedoch nicht der erste Elternteil, der sich an Cannabisöl wendet.

Es gibt andere, einschließlich:

  • Cash Hyde of Montana hatte im Alter von 22 Monaten wiederkehrende Gehirntumore, erhielt Cannabisöl und erhielt gleichzeitig 30 Bestrahlungsrunden. Während seine Eltern seine Remission zum Cannabisöl zu schreiben schienen, starb er leider ein paar Jahre später, als sein Tumor ein drittes Mal zurückkehrte.
  • Bei Mykayla Comstock wurde bei 7 Jahren ALL diagnostiziert, und ihre Mutter schreibt Cannabisöl als Hilfe für ihre Remission zu, obwohl sie auch eine Chemotherapie erhält.
  • ein 1-jähriger Patient, der nach einer Chemotherapie und Bestrahlung einige Jahre lang einen Rückfall erlitt und eine Knochenmarktransplantation erhielt. Erneut wieder aufbrechend, und ohne andere Behandlungsmöglichkeiten, begann seine Mutter ihn mit Cannabisöl und er ging wieder in Remission. Er hat jedoch Krebs in seinen Hoden entwickelt.

Eine 5-Jährige in Iowa bekam Cannabisöl für "Darmkrebs", aber ihre Mutter hatte ihre Diagnose vorgetäuscht. Sie hatte keinen Krebs.

Cannabis und Cannabinoide heilen Krebs nicht. Anekdotische Geschichten sind keine Beweise. Ähnlich wie bei diesen Geschichten können pädiatrische Onkologen Geschichten von Patienten erzählen, die kein Cannabisöl eingenommen haben und nur minimale Nebenwirkungen hatten, sowie von Kindern, die unerwartet in eine Remission verfallen sind.

Aber was ist schlimm daran zu denken, dass Cannabisöl diesen Kindern geholfen haben könnte?

Einem Vater in Ottawa, Kanada, wurden gerade die elterlichen Entscheidungsrechte entzogen, weil er die akute lymphoblastische Leukämie (ALL) seines 18 Monate alten Sohnes ausschließlich mit Cannabisöl und nicht mit Chemotherapie behandeln wollte.

Im Gegensatz zu Cannabisöl hat die Chemotherapie, die Standardbehandlung für ALL, eine sehr hohe Erfolgsrate bei dieser Art von Krebs im Kindesalter. Es gibt keine Beweise dafür, dass Cannabisöl überhaupt wirkt. Laut St. Jude Children's Research Hospital "gehen etwa 98 Prozent der Kinder mit ALLEN innerhalb von Wochen nach Beginn der Behandlung in Remission" und "etwa 90 Prozent dieser Kinder können geheilt werden".

Die Vorstellung, dass Cannabisöl Krebs heilt, gibt Eltern falsche Hoffnungen und wendet sie von der wahren Chance einer Heilung ab, die traditionelle Behandlungen bieten.

3

Alternative Behandlungen

Was ist der Schaden beim Versuch einer alternativen Diät oder Behandlung?

Leider ist es nicht schwer zu sehen:

  • Ein Naturheilkundler in Australien legte einer stillenden Mutter eine Diät auf Wasserbasis vor, die fast ein Baby tötete, als sie versuchten, das Ekzem des Babys zu heilen
  • ein 19 Monate alter Mann in Alberta, Kanada, der an Meningitis starb, nachdem seine Eltern ihn weiterhin mit "Wasser mit Ahornsirup, Saft mit gefrorenen Beeren und schließlich einer Mischung aus Apfelessig, Meerrettichwurzel, Peperoni, Zwiebelpüree, Knoblauch und Ingwerwurzel. "
  • Ein 7-Jähriger in Calgary, Kanada, der mit einer behandelbaren bakteriellen Infektion starb, die seine Mutter mit ganzheitlichen Mitteln behandelte, einschließlich Kräuter und homöopathische Arzneimittel.
  • eine 10-jährige in Perth, Australien, die in El Salvador starb, bekam natürliche Behandlungen, einschließlich stundenlanger Schlammpackungen, für ihren seltenen Leberkrebs anstelle einer Chemotherapie, die ihr eine 50-60% ige Überlebenschance gegeben hätte .
  • eine 11-Monate-alte in Frankreich, die an Vernachlässigung und Verhungern starb, als ihre veganen Eltern ihre Lungenentzündung mit Knoblauch, Kohl und .clay Kompressionen und anderen "traditionellen Mitteln" behandelten.
  • ein 17-jähriger in Colorado, der starb, nachdem er Vitaminspritzen, Wasserstoffperoxid-Injektionen und eine Photolumineszenz-Behandlung von einem naturheilkundlichen Arzt erhalten hatte, der seine Lizenz per Post erhalten hatte. Ein 19-Jähriger mit Ewing-Sarkom war gestorben, nachdem er die gleichen Behandlungen bekommen hatte.
  • eine 9 Monate alte Frau in Sydney, Australien, die an Sepsis starb und so unterernährt war, dass sie wie ein Kind aus einem Land der Dritten Welt aussah. Ihre Eltern benutzten homöopathische Mittel, um ihr schweres Ekzem zu behandeln.
  • eine 13 Monate alte Frau in Melbourne, Australien, die an Epilepsie starb, als ihre Eltern alle von ihrem Neurologen verordneten Medikamente absetzten und nur noch homöopathische Behandlungen anwendeten.
  • ein 6 Monate alter Mann in London, der wahrscheinlich an einer ererbten Stoffwechselstörung starb, als seine Eltern ihn zu einem Homöopathen brachten und ihn mit Honig und Essig fütterten, statt ihn zum Arzt zu bringen.
  • ein 3 Monate alter Mann in den Niederlanden, der nach chiropraktischer Nacken- und Wirbelsäulenmanipulation starb.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Kinder geschädigt werden können, wenn Eltern nicht-evidenzbasierte Behandlungen als Alternative zu bewährten, wissenschaftlich basierten Behandlungen für behandelbare Krankheiten wählen.

Dr. Oz bot einmal "schnelle, effektive, nicht verschreibungspflichtige Lösungen" für häufige bakterielle Infektionen, einschließlich Halsentzündung - Gurgeln mit einem Salzwasser und Zitronensaft "Zubereitung", die Salbei Tee enthält. Dr. Oz erklärte, dass der "Salbei das Wachstum von Bakterien verlangsamt". Wir müssen auch seine natürlichen Behandlungen für akutes rheumatisches Fieber aufsuchen, da dies eine Komplikation von Streptokokkeninfektionen ist, die nicht mit Antibiotika behandelt werden.

Tragischerweise scheinen wir nie aus den Fehlern zu lernen, die bereits aus der Verwendung alternativer Behandlungen gemacht wurden, sei es durch Verwendung von Laetrile, Haiknorpel oder anderen Modediäten.

4

Vitamin K Schüsse für Neugeborene

Würden Sie den Vitamin K-Schuss für Ihr neugeborenes Baby abbestellen? Foto von Getty Images

Laut der American Academy of Pediatrics, in ihrer Grundsatzerklärung "Kontroversen um Vitamin K und das Neugeborene, " Vitamin K-Mangel Blutung "wird am effektivsten durch parenterale Verabreichung von Vitamin K verhindert."

Während früh (bis 2 Wochen) eine Vitamin-K-Mangelblutung mit entweder oraler Vitamin-K- oder Vitamin-K-Injektion verhindert werden kann, kann die spät einsetzende Vitamin-K-Mangelblutung (2 bis 12 Wochen) am besten mit einem Vitamin-K-Shot verhindert werden.

Einige Leute haben die Nachricht jedoch nicht bekommen und rieten Eltern, den Vitamin-K-Shot gegen alle medizinischen Standard-Ratschläge zu überspringen.

Was sind die Konsequenzen dieser Art von nicht-evidenzbasierter Beratung? Sie sind so, wie Sie es erwarten würden, wenn es sich um eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung handelt - eine Zunahme von Vitamin-K-Mangelblutungen bei Neugeborenen und Kleinkindern.

Überspringen Sie nicht den Vitamin K-Schuss Ihres Babys. Vitamin-K-Impfstoffe sind thimerosalfrei, verursachen keinen Krebs, und manche Babys benötigen zusätzliches Vitamin K, um Vitamin-K-Mangelblutungen vorzubeugen.

5

Unbewiesene Autismusbehandlungen

Paul Offit, MD, stellt in seinem Buch " Autism's False Prophets" noch einmal viele Quacksalbereien und ihre Folgen vor.

Dieses Mal liegt der Fokus auf gefährlichen Autismusbehandlungen. Unter ihnen sind die vielen Behandlungen, die in der autistischen biomedizinischen Bewegung populär sind, darunter:

  • spezielle Diäten für Autismus - beinhaltet die glutenfreie kaseinfreie Diät (GFCF) und andere, von denen keine funktionieren, um Kinder mit Autismus zu behandeln. Diese restriktiven Diäten können auch teuer und schwer zu pflegen sein.
  • Chelat - obwohl FDA genehmigt, um schwere Fälle von Bleivergiftung zu behandeln, wird es auch verwendet, um angeblich Quecksilber und andere Schwermetalle aus dem Körper eines Kindes zu entfernen, weil einige Gesundheitsdienstleister und Eltern glauben, dass "Quecksilbertoxizität" Kinder Autismus haben . Mindestens ein Kind mit Autismus ist gestorben, nachdem Dr. Roy Kerry, ein HNO-Spezialist, ihn in seinem Büro mit Chelat behandelt hatte. Der 5-Jährige hatte einen Herzinfarkt, als er noch in Dr. Kerrys Büro war.
  • Hyperbare Sauerstofftherapie (HBOT) - Atemsauerstoff in einer Druckkammer ist FDA-zugelassen für die Behandlung von Dekompressionskrankheit Taucher und für Kohlenmonoxidvergiftung, aber hyperbare Sauerstoff wurde nicht zugelassen, um Autismus zu behandeln.
  • Sekretin - Sekretin Injektionen für Autismus ist eine Behandlung, die nachweislich nicht funktioniert - immer und immer wieder. Dr. Mercola fährt fort, die Idee voranzutreiben, dass es tut, und dass wir es gerade nicht richtig machen - darauf beharrend, dass Sie Sektineinspritzungen mit einem "umfassenden natürlichen Programm" kombinieren müssen, um Ergebnisse zu erzielen.
  • Lupron Injektionen (chemische Kastration) - entwickelt von Dr. Mark Geier und seinem Sohn und verwendet, um Kinder mit Autismus und "vorzeitige Pubertät" in ihren Autismus Behandlungskliniken im ganzen Land zu behandeln. Dr. Geiers medizinische Lizenzen wurden inzwischen in den meisten Staaten weggenommen und die Verwendung von Lupron zur Behandlung von Autismus ist weithin diskreditiert und wurde als Junk-Science bezeichnet. Es wurde von der Website "Age of Autism" als "wirklich große Idee" gefeiert.
  • Infrarot-Sauna-Therapie (Zwangsschwitzen) - von Jenny McCarthy Generation Rescue als eine Methode der Entgiftung geschoben.
  • Schockbehandlungen
  • Einläufe für Autismus - Kaffee Einläufe und Bleicheinläufe (MMS oder Miracle Mineral Solution) und tatsächlich von Sohn Eltern verwendet werden, um ihre autistischen Kinder zu "behandeln". Interessanterweise ist ein Doktor der Naturheilkunde, der das Kamelmilch-Protokoll forciert, sogar Einläufe für autistische Kinder, sagend, dass, nur weil Autismus One es unterstützt, "es nicht Therapie klingt". (Autism One unterstützt auch Kinder mit Autismus Kamelmilch ...)
  • Stammzelltherapie - Sie müssen für diese teure, gefährliche und unbewiesene Therapie aus dem Land reisen, oft nach Mexiko oder Panama usw.

Diese nicht-evidenzbasierten Behandlungen für Autismus sollten von den Eltern vermieden werden. Andere Therapien, die nicht wissenschaftlich validiert sind, umfassen transkranielle Magnetstimulation, Kamelmilch, Delphintherapie, Prismengläser, antimykotische Medikamente, antivirale Medikamente und Stehtherapie usw.

Wie in dem Artikel "Warum gibt es so viele unbegründete Behandlungen bei Autismus?" In der März-Ausgabe 2013 von Research in Autism Spectrum Disorders sollten Eltern sich bewusst sein, dass "diese Interventionen teuer sind, wertvolle Zeit in Anspruch nehmen und in manchen Fällen gefährlich sind".

Denken Sie daran, dass sie nicht nur wertvolle Zeit für die Eltern benötigen. Sie nehmen auch wertvolle Zeit für Forscher in Anspruch, die oft beweisen müssen, dass diese Behandlungen nicht funktionieren, selbst wenn klar ist, dass es keinen guten Grund gibt, dass sie funktionieren würden oder sollten.

Nehmen wir zum Beispiel Secretin. Der Sekretin-Wahn begann Mitte der 1990er Jahre nach einem anekdotischen Bericht von einem Elternteil, dass sich ihr Kind mit Autismus verbessert hatte, nachdem man ihm das Sekretin gegeben hatte, um zu testen, wie gut seine Bauchspeicheldrüse funktionierte. Dies führte zu mehreren Medienberichten, darunter Good Morning America und Dateline NBC. Jane Pauley ging so weit, Sekretin zu nennen "eine Entwicklung, die einem Durchbruch den Durchbruch bringt, der buchstäblich das Schweigen des Autismus brechen könnte".

Natürlich wollten die Eltern danach auch ihre Kinder mit Autismus heimsuchen. Obwohl das Medikament off-Label oder aus dem Ausland bestellt werden musste und sogar nach dem Studium nach dem Studium bewiesen, dass es nicht funktioniert hat.

6

Laetrile für Krebs

Lange bevor Dr. Stanislaw Burzynski das benutzte, was viele Leute für Quacksalberei bei Krebs aus menschlichem Urin hielten, gab es Leute, die mit Laetrile falsche Hoffnungen machten.

In New York wurde Joseph Hofbauer, ein 9-jähriger Patient mit Morbus Hodgkin, gegen ärztlichen Rat zur Pflege nach Jamaika gebracht, wo er metabolische Behandlung und Latrile erhielt. Ein Gericht erlaubte diese Behandlung in den Vereinigten Staaten unter der Obhut von Michael Schachter, MD, einem Psychiater.

In Massachusetts entschied ein Gericht, dass Chad Green, ein 3-Jähriger mit akuter lymphatischer Leukämie (ALL), aufhören sollte, mit Laetril behandelt zu werden, und seine Chemotherapie-Behandlungen wieder aufnehmen sollte. Stattdessen flohen die Eltern aus dem Staat und brachten ihren Sohn nach Tijuana, Mexiko, um die Laetril-Behandlungen fortzusetzen. Er starb etwa 10 Monate später.

Diese Kinder starben in den späten 1970er Jahren, obwohl der Krebsbeirat des kalifornischen Gesundheitsministeriums die Verwendung von Laetrile zur Behandlung von Krebs 1963 verbot, weil es "keinen Wert bei der Diagnose, Behandlung, Linderung oder Heilung von Krebs" hatte.

Warum wurde laetrile so lange benutzt, als Experten wussten, dass es nicht funktionierte?

Wie viele Quack-Behandlungen heute, können Sie danken:

  • Ärzte, die weit außerhalb ihrer Spezialisierung praktizieren - wie die heutigen Spezialisten für Autismus, die "Krebsspezialisten", die Laetrile benutzten, waren Allgemeinmediziner, Psychiater und Zahnärzte usw. - keine Onkologen
  • anekdotische Berichte über die Wirksamkeit
  • Promi-Empfehlungen - Steve McQueen, ein Filmstar, lobte öffentlich die Laetril-Behandlungen, die er von einem Zahnarzt in Mexiko wegen seines Krebses erhielt. Er starb weniger als vier Monate später.
  • einseitige Medienberichte
  • Politiker - Während Senator Edward Kennedy Anhörungen auf Laetrile veranstaltete, um die Quacksalberei zu entlarven, versuchten andere Politiker, dafür zu werben, um es breiter akzeptiert zu bekommen. Zum Beispiel befürwortete Lawrence Patton McDonald, MD, ein Urologe und Mitglied des Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Georgia, für seine Verwendung.
  • Geld

Für einige Leute war laetrile ein Wundermittel und der Rat einiger weniger qualifizierter Experten übertraf den Rat echter Experten der American Cancer Society, der American Medical Association, des Komitees für neoplastische Krankheiten der American Academy of Pediatrics und anderen Experten in der Krebsmedikamentenbewertung.

7

Haifischknorpel

Wie Laetrile in den 1970er Jahren und Dr. Stanislaw Burzynskis aus menschlichem Urin gewonnene Antineoplastone, die er heute noch schiebt, war Haiknorpel in den 1990er Jahren die große "Krebsheilung".

Dr. Paul Offit, in seinem Buch, glauben Sie an Magie? beschreibt, wie Mike Wallace Haiknorpel als Krebstherapie auf 60 Minuten vorstellte. Das Segment zeigte auch den Geschäftsmann (William Lane), der die Verwendung von Haifischknorpel-Behandlungen förderte und der auch die Bücher geschrieben hatte, Haie bekommen keinen Krebs und Haie bekommen immer noch keinen Krebs .

Leider bekommen Haie Krebs und Studien haben bereits gezeigt, dass Haiknorpel Krebs nicht heilen kann.

Was waren die Folgen des Hai-Knorpel-Hypes?

Neben der Verschwendung von Geld und Ressourcen, um die Auswirkungen von Haifischknorpel auf Krebs zu untersuchen (drei randomisierte Studien haben die Idee, dass Haifischknorpel Krebs heilen kann widerlegt), verschwendet viele Menschen ihr Geld für diese Behandlungen und tun dies auch heute noch, wie Sie können Kaufen Sie immer noch Haiknorpel-Pillen.

Und wie bei anderen Krebsmedikamenten nahmen Menschen Haiknorpel anstelle von konventionellen medizinischen Behandlungen, die nachweislich funktionieren, und sie hatten schlechtere Ergebnisse.

In einem tragischen Fall, der im New England Journal of Medicine beschrieben wurde, entschieden sich die 9-jährigen Eltern eines kanadischen Mädchens, das gerade eine Operation hatte, um einen Gehirntumor zu entfernen, ihre Haiknorpel-Pillen. Die Hai-Knorpel-Pillen wurden anstelle der empfohlenen Nachbehandlung und Chemotherapie gegeben, die ihr eine Überlebensrate von bis zu 50% beschert hätte. Das Mädchen ist gestorben.

Bei einem anderen starb Tyrell Dueck, ein 13-jähriger kanadischer Junge mit Osteosarkom seines Beines, nachdem seine Eltern beschlossen hatten, ihn mit alternativen Krebsbehandlungen behandeln zu wollen. Mit Teilamputation und Chemotherapie hatte er eine Überlebensrate von mindestens 65%. Zu der Zeit, als ein Gericht in Saskatchewan entschieden hatte, dass er weiterhin Chemotherapie erhalten sollte, hatte sich sein Krebs in seine Lungen ausgebreitet und die Familie durfte in einer Klinik in Tijuana, Mexiko alternative Behandlungen mit Laetril und Haiknorpel betreiben. Er starb weniger als vier Monate später.

Es war nie eine praktische Idee, dass Haiknorpel Krebs heilen könnte.

Obwohl Studien gezeigt haben, dass die Implantation von Knorpel von Kaninchen, Kühen oder Haien neben einem Tumor sein Wachstum stoppen kann, funktioniert es nicht, wenn Sie eine orale Form des Knorpels einnehmen. Während implantierter Knorpel das Wachstum neuer Blutgefäße hemmen kann (Angiogenese-Inhibitor), werden die Proteine ​​in den aufgenommenen Knorpel-Pillen durch Magensäuren abgebaut, sind zu groß, um vom Darm absorbiert zu werden, wenn sie nicht abgebaut werden und wahrscheinlich auslösen würden eine Immunreaktion, wenn sie absorbiert wurden. Wenn der Haiknorpel es in Ihren Blutkreislauf geschafft hätte, müsste es sich an der Tumorstelle ansammeln.

Andere Angiogenese-Inhibitoren haben sich bewährt und wurden von der FDA zugelassen.

8

Chronische Lyme-Borreliose

Zecken, die Lyme-Borreliose verursachen können. Foto von Getty Images

Es besteht kein Zweifel an der Tatsache, dass Lyme-Borreliose eine echte Bedingung ist.

Menschen können Lyme-Borreliose entwickeln, nachdem sie von einer Zecke gebissen wurden, die mit den Borrelia burgdorferi- Bakterien infiziert ist .

Die klassischen Symptome der Lyme-Borreliose sind bei den meisten Menschen bekannt und können zum Glück mit Antibiotika behandelt werden. Dennoch können Menschen nach der Behandlung Lyme-Borreliose-Syndrom entwickeln, nachdem sie richtig mit Antibiotika behandelt werden.

Chronische Lyme-Borreliose ist eine ganz andere Geschichte und es ist nur eine andere Modeerscheinung Diagnose, genau wie Morgellon-Krankheit, Hefe-Allergie oder mehrere chemische Empfindlichkeit.

Befürworter der Theorie für chronische Lyme-Borreliose glauben, dass Borrelia burgdorferi Bakterien nach Borreliose burgdorferi Bakterien in Ihrem Körper (wie das Varicella-Virus nach einer Windpockeninfektion in Ihrem Körper klebt) versteckt bleiben und chronische Symptome verursachen können schwer oder unmöglich zu behandeln. Diese Symptome können chronische Schmerzen und Erschöpfung umfassen und werden mit Monaten oder Jahren multipler Antibiotika behandelt.

Leider haben die Behandlungen für chronische Lyme-Borreliose nicht bei Langzeit-Antibiotika gestoppt. Diese Patienten verwendeten oft viele andere alternative Behandlungen, wie spezielle Diäten, hyperbaren Sauerstoff, Einläufe, Vitamine und Ergänzungen, und am überraschendsten, einige wurden absichtlich mit dem Parasiten infiziert, der Malaria verursacht (Sie mussten für diese Behandlung in Kliniken in Mexiko gehen) !

Dies führte zu Richtlinien der 2006 gegründeten Gesellschaft für Infektionskrankheiten in Amerika, die vor gefährlichen alternativen Behandlungsmethoden für chronische Lyme-Borreliose warnten.

Und in einem Übersichtsartikel, der im New England Journal of Medicine im Jahr 2007 veröffentlicht wurde, eine kritische Bewertung der "Chronischen Lyme-Borreliose", setzten die Autoren chronische Lyme-Borreliose anderen vermeintlich chronischen Krankheiten gleich, die jetzt an Glaubwürdigkeit verloren haben, einschließlich chronischer Candida-Syndrom und chronische Epstein-Barr-Virus-Infektion. Sie folgerten, dass "chronische Lyme-Borreliose, die mit chronischer B. burgdorferi- Infektion gleichgesetzt wird, eine falsche Bezeichnung ist, und die Verwendung von verlängerten, gefährlichen und teuren antibiotischen Behandlungen dafür nicht gerechtfertigt ist."

Das war jedoch nicht das Ende der chronischen Lyme-Borreliose. Der Generalstaatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal (jetzt US-Senator für Connecticut), verklagte die Gesellschaft für Infektionskrankheiten in Amerika wegen Verstoßes gegen die Antitrustgesetze (was nicht der Fall war). Ein Review-Gremium kam schließlich zu dem Schluss, dass alle Empfehlungen der ursprünglichen Leitlinien "medizinisch und wissenschaftlich gerechtfertigt sind angesichts der zur Verfügung gestellten Beweise und Informationen, einschließlich der strittigsten Empfehlungen: dass es keine überzeugenden Beweise für die Existenz einer chronischen Lyme-Infektion gibt . "

Und obwohl das das Ende der chronischen Borreliose sein sollte, war es das nicht. In der Tat zeigte die Today Show kürzlich einen Arzt, der weiterhin Patienten behandelt, von denen er glaubt, dass sie chronische Lyme-Borreliose haben, weil Kathie Lee in letzter Zeit mehr über chronische Lyme-Borreliose gehört hat. Dieser Arzt warnte auch vor Zecken, weil sie Malaria-Parasiten befallen können (sie können das nicht).

9

Glaubensheilung

Glaube an Heilung zu glauben ist ziemlich üblich. Viele Menschen beten, wenn ein Freund, ein Familienmitglied oder ein anderer geliebter Mensch krank wird, in der Hoffnung, dass sie sich schnell erholen.

Sehr wenige Religionen benutzen nur Glaubensheilung, jedoch bis zu dem Punkt, dass sie die medizinische Standardversorgung ablehnen, wenn es offensichtlich ist, dass ein Kind einen Notfall oder einen lebensbedrohlichen Zustand hat.

Ein Artikel aus dem Jahr 2009 im Time- Magazin "Wenn Eltern Gott anstelle des Arztes rufen", zeigt eine klassische Tragödie und die Konsequenzen, wenn Eltern sich auf Glaubensheilung allein verlassen, anstatt auf medizinische Behandlung für ein krankes Kind.

In diesem Fall war das kranke Kind ein 11-jähriges Mädchen mit nicht diagnostiziertem Diabetes. Das Kind, Madeline Kara Neumann aus Wisconsin, starb als ihre Eltern beteten (Ungesäuertes Brot Ministries) und suchte keine medizinische Behandlung. Ihre Eltern erhielten nur 6 Monate Gefängnis.

Andere aktuelle Fälle umfassen:

  • eine 15-jährige in Parma, Idaho, die 2012 nach Erbrechen und Durchfall für 3 Tage starb. Sie war vier oder fünf Stunden lang bewusstlos, bevor sie einen Herzinfarkt erlitt und an einer rupturierten Speiseröhre starb. (Anhänger der Christ Church)
  • ein 16-jähriger in Creswell, Oregon, der kurz vor Weihnachten starb, nachdem er weniger als eine Woche krank war
  • Ein 17-Jähriger in Carlton, Washington, der im März 2009 mit einem Blinddarm starb
  • ein Neugeborenes in Oregon, das zwei Monate zu früh geboren wurde, aber starb, als er nur neun Stunden alt war, weil seine Eltern keinen Arzt aufsuchten
  • ein 16-jähriger in Oregon, der starb, starb zwei Wochen nach der Entwicklung einer Harnwegsblockade (Follower of Christ)
  • eine 15 Monate alte Frau in Oregon, die an Lungenentzündung und einer Blutinfektion starb, als ihre Eltern Glaubensheilungsrituale durchführten, aber keine medizinische Behandlung suchten
  • ein 11-Jähriger in Weston, Wisconsin, der an nicht diagnostiziertem Diabetes starb
  • ein neugeborenes Baby in Franklin, Indiana, das weniger als zwei Tage nach ihrer Geburt an einer gewöhnlichen Infektion starb
  • eine 15-jährige in Loudon, Tennessee, die mit einem schmerzhaften grapefruitgroßen Wachstum (Ewing-Sarkom) an ihrer Schulter starb. Fast 12 Jahre nach dem Tod ihrer Tochter hat ihre Mutter Berufung gegen die Verurteilung wegen Kindesmisshandlung oder Vernachlässigung vor dem Tennessee Supreme Court eingelegt. (Neues Leben Tabernakel)
  • ein 13-Jähriger in Grand Junction, Colorado, der mit unbehandeltem Diabetes starb
  • ein 18-Tage-alt in Clifton, Colorado, der an Meningitis und Lungenentzündung starb
  • ein 3-Tage-alt in Clifton, Colorado, der mit einer behandelbaren Herzkrankheit starb

Wie häufig sind diese Glauben heilenden Tragödien?

Eine 1998 in der Pädiatrie durchgeführte Studie entdeckte zwischen 1974 und 1994 mindestens 140 Todesfälle von Kindern durch religiös motivierte medizinische Vernachlässigung.

Und laut Rita Swan, Direktorin der Iowa-Interessengruppe Kindergesundheit, eine gesetzliche Pflicht, sind seit 1975 mindestens 303 Kinder gestorben, nachdem die medizinische Versorgung aus religiösen Gründen verweigert wurde (durch Religion verursachte medizinische Vernachlässigung). Mindestens 303 Kinder, weil man sich fragen muss, wie viele Todesfälle im Bereich der Glaubensverhütung nicht gemeldet werden.

Eine Untersuchung von 2013 in Parma, Idaho, (Friedlicher Talfriedhof) fand viele markierte Gräber für Kinder unter 18 Jahren, darunter viele Neugeborene.

Überraschenderweise haben etwa 30 Staaten Strafgesetze, die einen gewissen Schutz für Eltern bieten, die Glaubensheilung für ihre kranken Kinder wählen, und 17 Staaten haben religiöse Verteidigung gegen Verbrechen an Kindern. Warum sind diese Ausnahmen in unseren Gesetzen? Vor allem, weil sich Christian Scientists für sie eingesetzt haben.

Die American Academy of Pediatrics und andere Fürsprecher für Kinder haben staatliche Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden mit Interesse an Kindern aufgefordert, religiöse Ausnahmeklauseln aus Gesetzen und Verordnungen zu entfernen.

10

Impfstoffe

Das Lesen einiger dieser Bücher wird Ihnen helfen, sich über Impfstoffe zu informieren, die richtige Wahl für Ihre Kinder zu treffen und sie vor impfpräventablen Krankheiten zu schützen. Foto von Vincent Iannelli, MD

Hand in Hand mit der Verwendung alternativer Medizin heutzutage oder "knusprig" zu sein, ist oft der Glaube, dass Impfstoffe gefährlich sind.

Diese Eltern könnten einen alternativen Impfplan anwenden oder Impfstoffe ganz auslassen.

Leider sind die Folgen einer Nichtimpfung bekannt, einschließlich der Tatsache, dass sie ihre eigenen Familien einem Risiko aussetzen, impfpräventable Krankheiten zu bekommen, und andere auch.

Warum sind diese anderen gefährdet, wenn sie geimpft sind?

Einige Kinder sind zu jung, um geimpft oder vollständig geimpft zu werden und sind gefährdet.

Einige Kinder haben oder entwickeln später Probleme mit dem Immunsystem und können nicht vollständig geimpft werden und sind gefährdet.

Und Impfstoffe sind nicht 100% wirksam, daher ist es möglich, obwohl unwahrscheinlich, dass jemand geimpft wurde, aber immer noch gefährdet ist.

11

HIV-Denialismus

Was ist HIV / AIDS-Leugnung?

Unglaublicherweise ist es die Überzeugung, dass das HIV-Virus (Human Immunodeficiency Virus) nicht das erworbene Immunschwächesyndrom (AIDS) verursacht.

Wenn Sie sich fragen, wie Menschen immer noch denken können, dass HIV im 21. Jahrhundert kein AIDS verursacht, werden Sie wahrscheinlich auch überrascht sein, dass einige Leute immer noch denken, Impfstoffe hätten Pocken nicht ausgerottet und helfen andere Infektionskrankheiten zu kontrollieren.

Aber warum sollte jemand ein HIV / AIDS-Leugner sein? Es ist oft einfach, die Agenda hinter den Anti-Avant-Leuten zu sehen, aber was ist mit dem HIV-Denialismus?

Es ist interessant, dass Sie Parallelen zwischen Anti-Impfstoff-Theorien und Theorien und Mythen über HIV-Denialisten sehen, wie den Missbrauch von Studien, die falsche Darstellung der Meinungen von Experten und die Verwendung von Zitaten aus dem Zusammenhang, die Überzeugung, dass AZT AIDS verursacht (Impfungen verursachen Autismus) ), dass AIDS in Afrika nur andere Krankheiten sind, die umbenannt wurden (Polio wurde nicht durch Impfungen ausgerottet, es wurde nur umbenannt), oder dass antiretrovirale Medikamente nicht getestet wurden (Impfstoffe wurden nicht getestet), etc.

Glücklicherweise geben die Medien den Ansichten von HIV-Denialisten selten die gleiche Art von Balance (oder falsches Gleichgewicht, da nur eine Seite von der Wissenschaft unterstützt wird), dass sie Anti-Impfstoff-Leute geben.

Und während es leicht wäre, es mit anderen medizinischen Verschwörungstheorien wie Chemtrails oder Impfstoffen als eine Form der Bevölkerungskontrolle zu vereinigen, scheint es auch bei jenen alternativen Praktikern beliebt zu sein, die Verschwörungstheorien über Toxine und Big Pharma vorantreiben, einschließlich:

  • Gary Null - obwohl er einmal eine syndizierte Radio - Talkshow über "natürliches Leben" hatte, ist er seither nur noch im Internetradio tätig, treibt aber weiterhin seine Ideen von HIV - Denialismus, Kaffee - Einlaufbehandlungen, Entsaften und den Gefahren von Impfstoffen, etc Und natürlich hat er eine Website, auf der er Powerfoods, Markenvitamine und Nahrungsergänzungsmittel, Videos usw. verkauft.
  • Joseph Mercola, DO - bekannt für seine Zugehörigkeit zu Barbara Loe Fisher und ihrer Anti-Avant-Organisation, ist Dr. Mercola auch kein HIV-Leugner. Er glaubt auch an Chemtrails und ist gegen Impfstoffe, GVO, Fluorid in Wasser, Vitamin-K-Injektionen für Neugeborene, denkt, dass Quecksilberfüllungen giftig sind und verschiebt alle Arten von Vitaminen und Ergänzungen auf seiner Website und in seinen Newslettern und Büchern.
  • Mike Adams - der "Health Ranger" glaubt nicht nur an alle anderen Verschwörungstheorien der Alternativmedizin, sondern auch an andere nicht-medizinische (er ist ein 9/11 Truther, Birther und Sandy Hook Denialist) und ist ein HIV-Denialist.
  • Kelly Brogan, MD - diese ganzheitliche Psychiater mit einem Buch, zusätzlich zu gefährlichen Anti-Impfstoff-Ideen, förderte einst die Idee, dass HIV nicht wirklich AIDS verursacht.

Tragischerweise sind viele HIV-Denialisten gestorben. Im Fall von Christine Maggiore, die während der Schwangerschaft auf dem Cover des Mothering- Magazins erschien (das inzwischen zu einem antivax-Webforum geworden ist), starben sie und ihre Tochter an AIDS. Der Artikel aus dem Jahr 2001 trug den Titel "HIV + Mütter sagen Nein zu AIDS-Medikamenten".

Schon damals war bekannt, dass die Einnahme von AZT während der Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit verringern könnte, dass das HIV-Virus an Ihr Baby weitergegeben wird. Weder nahm AZT, weil sie glaubte, dass AZT die Ursache von AIDS war, nicht HIV.

Natürlich haben nicht alle HIV-Denialisten HIV. Manche sind nur Leute wie Peter H. Duesberg und Valendar Turner, die ihre Verschwörungstheorien vorantreiben, die Menschen, die HIV haben, irreführen und täuschen.

Quakt und Konsequenzen

Die Eltern des Kindes in Frankreich, die gestorben sind, haben von Jeanette Dextreits The Natural Guide to Childhood ihren Rat zu Alternativmedizin erhalten. Die Autorin verteidigte den Ratschlag in ihrem Buch und lehnte eine Warnung ab, "einen Arzt zu konsultieren, wenn die Krankheit fortbestünde, weil das für mich offensichtlich war". Aber sind die Folgen dieser "alternativen Behandlungen" für die meisten Eltern oder sogar für die Anbieter, die sie vorantreiben, so offensichtlich?