Skip to main content

Was ist das L5-S1 und Lumbosakralgelenk?

L5-S1 ist ein Begriff, der verwendet wird, um einen Abschnitt der Wirbelsäule zu beschreiben, der aus dem letzten Wirbel des unteren Rückens (genannt L5) und dem dreieckigen Knochen, unmittelbar darunter das Kreuzbein, besteht. Das Kreuzbein besteht aus fünf Knochen, von denen der S1 die Spitze ist.

Sie können sich L5-S1 als den exakten Punkt vorstellen, an dem die Lendenwirbelsäule endet und die Sakralwirbelsäule beginnt. Das Gelenk, das sie verbindet, wird das lumbosakrale Gelenk genannt.

1

Struktur der Lendenwirbelsäule und des Kreuzbeines

ADAM

Die menschliche Wirbelsäule hat insgesamt 33 Knochen, von denen nur die obersten 24 voll beweglich sind. Sie sind wie folgt in Abschnitte von oben bis unten unterteilt:

  • Halswirbelsäule mit sieben Knochen von C1 bis C7
  • Brustwirbelsäule (mittlerer Rücken) mit 12 Knochen von T1 bis T12
  • Lendenwirbelsäule (niedriger Rücken) mit fünf Knochen von L1 bis L5
  • Kreuzbein mit fünf Knochen von S1 bis S5
  • Steißbeinregion (Steißbein) mit vier Knochen von Co1 bis Co4

Während die meisten Leute dazu neigen, das Kreuzbein als einen Knochen zu betrachten, besteht es tatsächlich aus fünf einzelnen Knochen, die kurz nach der Geburt zu fusionieren beginnen und dies auch weiterhin tun, bis sie ungefähr im Alter von 30 Jahren vollständig verwachsen sind.

Gleiches gilt für die Steißbeinknochen, die bei der Geburt artikuliert (beweglich) sind, aber durch das Erwachsenenalter verschmolzen oder semifusioniert werden.

2

Warum ist der L5-S1 wichtig?

Science-Fiction / Getty-Bilder

Die Wirbelsäule ist die Struktur des Körpers, die es uns erlaubt, aufrecht zu stehen und sich zu drehen und zu beugen, um die Position des Rumpfes, des Rückens und des Halses zu verändern. Die Krümmung der Wirbelsäule ist auch der Schlüssel zu ihrer Verletzlichkeit.

Im Nacken und im unteren Rückenbereich fegt die Wirbelsäulenkurve in neutraler Position nach vorne, während die Brust- und Kreuzbögen in die entgegengesetzte Richtung fegen

An der Kreuzung L5-S1 verschiebt sich das Körpergewicht von der vorderen (lumbalen) Kurve zur hinteren (sakralen) Kurve. Es ist an diesen Übergängen, dass gegensätzliche Belastungen die Verletzlichkeit des Gelenks erhöhen, wenn der Rücken altert oder verletzt wird.

Aus diesem Grund ist der L5-S1 einer der beiden häufigsten Orte für Rückenoperationen (zusammen mit dem L4-L5).

3

Die L5-S1 und Spondylolisthesis

Dorling Kindersley / Getty Images

Die L5-S1-Verbindung ist eine häufige Stelle einer Verletzung, die als Spondylolisthesis bekannt ist. Spondylolisthesis bezieht sich auf einen Wirbel, der relativ zum unmittelbar darunter liegenden Knochen nach vorne gerutscht ist.

Der häufigste Typ ist isthmische Spondylolisthesis, die mit einer kleinen Fraktur in der Pars interarticularis (einer Knochenstruktur, die die Gelenke der Wirbelsäule verbindet) beginnt.

Während die Fraktur tendenziell auftritt, wenn eine Person jung ist (vor dem Alter von sieben Jahren), entwickeln sich die Symptome typischerweise erst im Erwachsenenalter. Degeneration der Wirbelsäule ist später Erwachsenenalter kann den Zustand weiter verschlimmern.

Die Spondylolisthesis betrifft das L5-S1-Gelenk aufgrund des Kreuzbeinwinkels. Anstatt horizontal zum Boden zu sein, kippt der S1 vorn und hinten hoch. Im Großen und Ganzen haben Personen mit einer größeren Neigung ein höheres Risiko für Spondylolisthesis.

Spondylolisthesis wird typischerweise mit nicht-chirurgischen Eingriffen wie Schmerzmitteln, Hitze- und / oder Eisanwendung, Physiotherapie oder epiduralen Steroidinjektionen behandelt.

Während Wirbelsäulenfusionschirurgie wirksam sein kann, um Spondylolisthesis zu behandeln, erfordert es viel Erholungszeit und wird im Allgemeinen nicht berücksichtigt, bis eine Person keine Linderung von nicht-chirurgischen Methoden für mindestens sechs Monate gefunden hat.